Von Eierwurf bis Schaumkussfangen

„Spiel ohne Grenzen“ in Eystrup

+
Im „blinden Parcours“ mussten unter anderem Gegenstände ertastet werden.

Eystrup - An seinem Schützenfestwochenende hatte der Schützenverein (SV) Doenhausen am Pfingstsonntag zusammen mit dem TSV Eystrup zum Aktionstag „Spiel ohne Grenzen“ eingeladen. Schade für die beiden Vereine, die viel Mühe und Arbeit in die Organisation und Ausrichtung investiert hatten, war die eher geringe Beteiligung.

Trotz des guten Wetters nahmen nur neun Teams mit einer durchschnittlichen Gruppenstärke von vier bis fünf Personen daran teil. Diese hatten aber sichtlich Spaß an der Aktion und schnupperten dazu noch in die verschiedensten Sportarten der Vereine rein. 

Teamgeist und Geschick führen zum Sieg

An Ständen informierten sich die Gäste zudem über die Arbeit des SV Doenhausen oder das Sportabzeichen im TSV Eystrup und stärkten sich im Festzelt mit Kaffee und Kuchen. Bei den acht Stationen, die jeweils zweimal durchlaufen werden mussten, galt es, mit Teamgeist und Geschick so viele Punkte wie möglich zu sammeln.

Zielsicherheit und eine ruhige Hand waren an den beiden Stationen des Schützenvereins gefragt, denn dort probierten die Teilnehmer sich im Bogenschießen sowie beim Schießen mit dem Luftgewehr auf Glücksscheiben aus.

Die Sparte Turnen des TSV Eystrup hatte einen „blinden Parcours“ organisiert, bei dem der Läufer dirigiert von seinen Teamkollegen blind zum Beispiel Wasser umfüllen oder Gegenstände ertasten musste.

Der erste Platz ging an „The Young Stars“

Rund um den Ball drehten sich die Aktionen der Sparten Tennis, Tischtennis, Volleyball und Fußball. Dort galt es beim „Matchball“ dem Partner einen Tennisball mit dem Schläger so zuzuspielen, dass dieser ihn mit einem Pylonenhütchen auffangen konnte. Eine weitere Aufgabe: Mit einem Volleyball, durch das Werfen in am Boden liegende Ringe, Punkte zu ergattern. Beim „Eierwerfen“ katapultierten die Teams Tischtennisbälle aus einem Meter Entfernung in Eierpappen; beim Fußball ging es darum, mit dem Ball im Slalom um Hütchen zu laufen, einen Doppelpass zu spielen und dann ins Tor zu schießen.

Spiel ohne Grenzen in Doenhausen

Bei der Station der Handballspielgemeinschaft (HSG) Mittelweser-Eystrup traten zwei Teams gegeneinander zum „Hütchenklau“ an. Im Anschluss sammelten die Teilnehmer beim Zielwerfen Extrapunkte. Dazu warfen sie einen Handball in eine Kiste mit Klappmechanismus; bei einem Treffer flog ihnen ein Schaumkuss entgegen, den es zu fangen galt.

Bei der Siegerehrung am Abend bekamen die ersten fünf Plätze einen Pokal überreicht. Diese belegten die Teams „The Young Stars“ (52 Punkte), „Eystruper Kickers“ (49 Punkte), „The Volleybunnies“ (48 Punkte), „High Five“ (44 Punkte) und „Teletubbies“ (42 Punkte).

mtm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Meistgelesene Artikel

Gandesbergen holt sich den „Stadt-Nienburg-Pokal“

Gandesbergen holt sich den „Stadt-Nienburg-Pokal“

Noch drei Wochen Zeit

Noch drei Wochen Zeit

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

Kommentare