1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Grafschaft Hoya

Sperrung der Ortsdurchfahrt Hoya: Land erneuert Fahrbahn und Wege

Erstellt:

Von: Nala Harries

Kommentare

Die Baustrecke beginnt an der Einmündung der Lindenallee (rechts im Bild) in die Von-Staffhorst-Straße und endet kurz vor der Einmündung der Hertzstraße in die Landesstraße 201.
Die Baustrecke beginnt an der Einmündung der Lindenallee (rechts im Bild) in die Von-Staffhorst-Straße und endet kurz vor der Einmündung der Hertzstraße in die Landesstraße 201. © nala harries

Hoya – Verkehrsteilnehmer müssen sich ab Mai in der Ortsdurchfahrt Hoya auf Straßensperrungen einstellen. Denn wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), Geschäftsbereich Nienburg, jetzt mitteilt, sollen im Bereich der Landesstraßen 351 und 201 die Fahrbahn sowie die Geh- und Radwege erneuert werden. Die Kosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf rund 1,43 Millionen Euro.

Der Startschuss für die Arbeiten fällt Anfang Mai. Ein voraussichtliches Ende ist für Mitte September dieses Jahres geplant. Witterungsbedingte Verzögerungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden, betont die Behörde.

Die Baustrecke beginnt an der Einmündung der Lindenallee in die Von-Staffhorst-Straße und endet kurz vor der Einmündung der Hertzstraße in die L 201 auf Höhe des Hoyaer Gewerbegebiets, heißt es aus Nienburg.

Von Anfang Mai bis Mitte August konzentrieren sich die Bauarbeiten auf die Entwässerungsrinnen und Nebenanlagen. Dafür muss allerdings eine halbseitige Sperrung der Fahrbahn als Wanderbaustelle eingerichtet werden. Der Verkehr wird dementsprechend mithilfe einer Ampelregelung daran vorbeigeführt. Im Zuge dessen müssten auch die Einmündungen von Gemeindestraßen nach Erfordernis gesperrt werden, kündigt die Behörde an.

Von Mitte August bis Anfang September liegt der Fokus dann auf den Arbeiten an der Fahrbahn. Hierfür sei es erforderlich, die Landesstraße voll zu sperren. Wann genau dies geschieht, darüber will die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr rechtzeitig informieren. Die Sperrung erfolgt in zwei Abschnitten: Zuerst wird die Route von der Lindenallee bis in Höhe der Straßen „Eichenkamp“ und „An der Emte“ voll gesperrt. Im Anschluss sind die Arbeiten im Abschnitt vom Eichenkamp bis kurz vor die Hertzstraße geplant. Für diese Zeit sollen für den Verkehr Umleitungsstrecken eingerichtet werden „Die angrenzenden Baugebiete sind allerdings bis auf kurzzeitige Sperrungen erreichbar“, heißt es aus Nienburg weiter.

Radfahrer und Fußgänger seien ebenfalls von den aktuell vorgesehenen Behinderungen betroffen und werden gebeten, sich im Baustellenbereich mit erhöhter Aufmerksamkeit zu bewegen. Die direkten Anlieger will die Behörde dem Baufortschritt entsprechend im Vorfeld informieren.  

Auch interessant

Kommentare