Schweringerin Ruth Meyer feiert Geburtstag

Auch mit 90 noch täglich unterwegs

+
Im Kreis vieler Freunde, Verwandten und Nachbarn feierte die Schweringerin ihren Geburtstag.

Schweringen - Von Lydia Cramer. Eine Seele von Mensch – so könnte man Ruth Meyer beschreiben. Vergangene Woche feierte die Schweringerin ihren 90. Geburtstag. Bei Wind und Wetter macht sie ihren täglichen Gang durchs Dorf, als wäre sie ganz mit sich und der Welt zufrieden. Dabei ging es in ihrem Leben nicht immer rosig zu.

Zehn Jahre, nachdem Ruth Meyer 1925 als Ruth Maaß in Hoya geboren wurde, zog sie mit ihrem Vater und ihrer Schwester (ihre Mutter war früh gestorben) nach Bremen. Ihr Vater hatte dort eine Stelle in einer Rösterei angenommen. 1940 wurde Ruth Meyer in der Bremer Liebfrauenkirche konfirmiert. „Ich hatte ein weißes Kleid an und die Jungen einen Hut auf. Zum Glück gab es währenddessen keinen Fliegeralarm“, erinnert sich die 90-Jährige.

Schule hatte sie während des Kriegs fast gar nicht. „Wir haben uns unsere Schulaufgaben abgeholt und sie zu Hause gemacht. Einen richtigen Schulabschluss habe ich deswegen nicht“, erzählt sie. Ihr Pflichtjahr (1938 von den Nazis eingeführt) absolvierte Ruth Meyer in Heiligenfelde auf einem Bauernhof. Danach leistete sie ihren Arbeitsdienst in Oldenburg. „Und plötzlich war der Krieg vorbei“, sagt Ruth Meyer mit einem Schmunzeln.

Von Oldenburg aus fuhr sie oft nach Hoya, zu ihrer mittlerweile alleinstehenden Großmutter. Anschließend besuchte sie in Heiligenfelde ihre alten Bekannten.

Auf Wunsch ihrer Oma heiratete Ruth Meyer am 25. August 1950 Dietrich Friedrich Hermann Meyer aus Schweringen. Das Paar wohnte im Haus von Ruths Schwiegereltern, betrieb Landwirtschaft, hatte Schweine, Rinder und andere Tiere. 1951 bekam es einen Sohn, Dietrich, vier Jahre später den zweiten, Hermann. 1993 starb Ruth Meyers Mann. Kurz vorher hatte das Paar die Landwirtschaft aufgegeben. Ruth Meyer verkaufte das Haus und zog innerhalb des Orts um zu ihrem Sohn Dietrich und seiner Frau. Bei ihnen lebt sie bis heute.

Jeden Mittwoch macht Ruth Meyer Seniorensport in der Turnhalle. Und regelmäßig trifft sie sich mit den Senioren der Kirchengemeinde zum Klönen. Ihren 90. Geburtstag feierte sie mit zahlreichen Freunden, Verwandten und Nachbarn. „Ich fand die Feier schön, und alle waren fröhlich“, freut sich Ruth Meyer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Kommentare