1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Grafschaft Hoya

Ausschuss spricht sich für Aufwertung der Spielplätze in Schweringen aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Hustedt

Kommentare

Die Spielplätze am Dorfgemeinschaftshaus sowie am Friedhof sollen neue Geräte bekommen. Im Rahmen des Aufbaus werden die Anlagen zudem gereinigt und aufgewertet.
Die Spielplätze am Dorfgemeinschaftshaus sowie am Friedhof sollen neue Geräte bekommen. Im Rahmen des Aufbaus werden die Anlagen zudem gereinigt und aufgewertet. © nala harries

Schweringen – Mit verschiedensten Themen rund um die Dorfgemeinschaft beschäftigte sich der Kultur- und Jugendausschuss der Gemeinde Schweringen im Rahmen seiner jüngsten Sitzung am Donnerstagabend. Unter anderem ging es um die Dorfchronik, die Spielplätze sowie den Jugendtreff. Vorweg: Bei jedem einzelnen Thema waren sich die Abgeordneten ohne große Diskussion schnell einig und konnten somit alle Tagesordnungspunkte einstimmig empfehlen – sofern sie einer Abstimmung bedurften.

Zuerst gab die Kulturwissenschaftlerin Beate Borkowski einen aktuellen Sachstandbericht über die Überarbeitung der Dorfchronik Schweringens. Im Rahmen ihres Vortrags betonte sie, dass es nicht nur ihr Ziel sei die wichtigsten Daten der vergangenen 37 Jahre zu erfassen, sondern vor allem auch die vielfältigen Geschichten, die sich dazwischen verbergen würden. „Das Ganze könnte man quasi als Schweringer Spurensicherung bezeichnen. Die Chronik soll von den Erzählungen ihrer Einwohner leben“, schilderte sie begeistert. Das Buch gliedere sich dabei in acht Punkte. So ist beispielsweise ein Kapitel zur Fähre, zur Gemeinde als wirtschaftlicher Standort sowie dem Aspekt der Kunst, Kultur und den Vereinen gewidmet.

Weiter ging es um eine Begrüßungsaktion für Neubürger. „Die Idee war im alten Rat leider etwas eingeschlafen, soll jetzt aber wiederbelebt werden“, schildert Elisabeth Kurowski, Bürgermeisterin der Gemeinde. So sollen neue Bürger einige Zeit nach ihrem Einzug einen Flyer erhalten, der sie über alle wichtigen Ansprechpartner in der Nähe, Angebote der Vereine sowie verschiedene Öffnungszeiten informiert. „Außerdem soll darauf hingewiesen werden, dass sie ein Jahr lang beitragsfrei bei den Vereinen mitwirken können“, betonte die Bürgermeisterin. In der Vergangenheit hätten viele nicht über die Möglichkeit Bescheid gewusst. „Es ist aber wichtig, dass wir die Leute nicht überrumpeln. Dementsprechend werden wir mit der Übergabe des Flyers immer etwas warten und der Gutschein kann flexibel eingesetzt werden“, ergänzte Frank Stumpenhausen (WGWFS Schweringen), Vorsitzender des Ausschusses.

Zusätzliche 2 000 Euro möchte der Ausschuss für die Anschaffung von neuen Spielgeräten für die Spielplätze am Friedhof und am Dorfgemeinschaftshaus ausgeben. Dafür sprachen sich alle Abgeordneten aus. „Vorgesehen sind ein Spielschiff sowie ein Bagger“, informierte Stumpenhausen. Somit steigen die Gesamtkosten auf 12 000 Euro, „was aber zu vertreten ist“. Der Aufbau der Geräte werde in Kombination mit einer Reinigung der bereits vorhandenen und einer Aufwertung der Spielplätze als Ganzes verbunden sein. „Dafür werden wir einen Arbeitstag anberaumen, um die Sandgruben aufzulockern und zusätzlich die neue Sitzgruppe zu installieren“, so Stumpenhausen weiter.

Ebenfalls wieder in Schuss gebracht werden soll der Bauwagen, der noch vor der Corona-Pandemie regelmäßig Treffpunkt für die Jugendlichen war. „Ab April möchte ich die Jugendlichen dazu einladen, für ein Treffen vorbeizuschauen, in dessen Rahmen sie ihre Wünsche und Ideen für den Treffpunkt äußern können“, so die Betreuerin der Gruppe. Anschließend gelte es abzuwarten, wie gut das Angebot überhaupt angenommen werde. „Es ist wichtig, dass wie dir Jugendlichen erreichen und ins Gemeindeleben miteinbeziehen“, betonte Elisabeth Kurowski und freute sich, dass wieder Schwung in den Jugendtreff kommen soll.

Auch interessant

Kommentare