Touristen finden Infos in Broschüre

„Samtgemeinde hat viel zu bieten“

Hoya - Wer in der Ferienzeit seine eigene Heimat erkunden möchte, dem sei die in diesem Jahr neu aufgelegte Gästeinformations-Broschüre der Samtgemeinde empfohlen. Sie ist zwar ein bisschen textlastig – „aber die Samtgemeinde hat ja auch viel zu bieten“, betont Martin Fahrland. Er ist Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik (Nienburg), die gemeinsam mit der Samtgemeindeverwaltung das 24-seitige Heft erarbeitet hat. Es ist seit einigen Monaten kostenlos erhältlich und schließt eine Lücke im touristischen Infomaterial.

„Wir werden immer professioneller“, folgert Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, der die Broschüre der Presse vorstellte. „Das zarte Pflänzchen Tourismus entwickelt sich“, sagt er und verweist auf das „Konzept 2020“ der Samtgemeinde. Viele Zielsetzungen daraus seien bereits erreicht. Im Bereich Wasser-Tourismus steht allerdings noch einiges aus, sagt Meyer. Ihm obliegt die strategische Planung. Eingebunden sind außerdem die Stabstelle Tourismus und die Wirtschaftsförderung.

Derzeit laufen in der Stadt Hoya Vorbereitungen für eine umfassende Ausschilderung historisch bedeutender Häuser mit Zeittafeln. Wenn alles klappt wie vorgesehen und die Eigentümer mit einer Tafel einverstanden sind, sollen Touristen und Einheimische noch in diesem Sommer auf diesem Weg mehr über die Gebäude in der Innenstadt erfahren.

Die kostenlose Broschüre „Gästeinformation Grafschaft Hoya“ enthält viele interessante Informationen über Sehenswürdigkeiten in der Samtgemeinde.

Wie wichtig das Thema Tourismus in der Samtgemeinde ist, zeigt sich an der Touristen-Information am Hoyaer Centralplatz. Die Samtgemeinde betreibt den Anlaufpunkt dort seit 2014. Zunächst war er an drei Tagen die Woche geöffnet, 2015 bereits an vier Tagen. Ab dieser Saison ist die Touristen-Info von montags bis sonnabends zu erreichen – täglich von 10 bis 12.30 Uhr, donnerstags und freitags zusätzlich von 15 bis 17.30 Uhr. Ansprechpartnerinnen sind dort Inga Broszeit, Karin Hauffe und Kerstin Schindler.

Dort ist die neu aufgelegte Broschüre erhältlich, die Interessenten vor einem Besuch in der Grafschaft Hoya umfassend informiert oder Kurzurlauber und Geschäftsreisende dazu animiert, vielleicht einen Tag länger in der Region zu bleiben beziehungsweise später für einen Urlaub wiederzukommen.

„Das Heft geht in Richtung Reiseführer“, erklärt Martin Fahrland. „Wir mussten dabei etwas mehr mit Text arbeiten, weil wir zwar viele Attraktionen haben, aber keine wie etwa das Schloss Neuschwanstein, wovon Bilder für die Werbung reichen.“

Die Broschüre enthält auch Infos über überregionale Ausflugsziele wie den Vogelpark in Walsrode, das „Universum“ in Bremen oder den Zoo in Hannover.

Um die Gestaltung und den Druck des Hefts hat sich die Mittelweser-Touristik gekümmert. Sie wirbt auf Messen auch überregional für die Mitte Niedersachsens. Die Heft-Inhalte hat Inga Broszeit von der Samtgemeindeverwaltung erarbeitet. Sie ist froh, Interessierten seit diesem Jahr ein Druckprodukt an die Hand geben zu können. „Die Anfragen werden immer konkreter“, berichtet sie, „die Gäste wollen mehr wissen, mehr erleben und haben mehr Interesse etwa an der Geschichte der Grafschaft.“ - mwe

Erhältlich ist die auch für Einheimische interessante Broschüre „Gästeinformation Grafschaft Hoya“ unter anderem in den Rathäusern Eystrup und Hoya sowie bei der Touristen-Information in Hoya, Lange Straße 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Kommentare