Reitverein Mittelweser freut sich über viele Anmeldungen für Wettkämpfe auf der Sportanlage Thöle

Turnier 2015 besonders gut besucht

+
Die Verantwortlichen des RV Mittelweser freuen sich auf das Turnier: (von links) Debbi Johannhardt, die mitreitet, sowie Roswitha Rath und Birgit Grunwald.

Bücken - Darauf haben viele Reitsport-Fans ein Jahr lang gewartet: Vom 5. bis 7. Juni veranstaltet der Reitverein Mittelweser auf der Pferdesportanlage der Familie Thöle in Bücken sein alljährliches Turnier – zum mittlerweile zehnten Mal.

Alle Interessierten sind eingeladen mitzuerleben, wie die Reiter in 31 Prüfungen von der Führzügelklasse bis zu Spring- und Dressurprüfungen bis Klasse M ihr Können zeigen.

Insgesamt sind 1500 Nennungen beim Veranstalter eingegangen. Wie in den vergangenen Jahren finden erneut Wertungsprüfungen für den Volksbank Kreis-Cup statt. „Das Turnier wird immer gut besucht“, sagt die Pressewartin des Vereins, Roswitha Rath. „Aber in diesem Jahr besonders gut.“ Der Grund: Bislang überschnitt sich der Termin mit einem Turnier in Heiligenfelde, das in diesem Jahr aber bereits eine Woche früher über die Bühne ging.

Bei den Vereinsmitgliedern laufen zurzeit die Vorbereitungen auf Hochtouren, um einen angenehmen und reibungslosen Turnierablauf für die Teilnehmer auf dem großzügigen Außengelände der Pferdesportanlage Thöle zu gewährleisten.

Für die Verpflegung von Teilnehmern und Zuschauern steht das Bewirtungsteam des Reitvereins mit Kaffee, selbst gebackenem Kuchen, Grillfleisch, Würstchen, Salat und Erfrischungsgetränken zur Verfügung.

Das diesjährige Reitturnier in Bücken wartet mit einigen Neuerungen auf, bietet aber auch bewährte Sport-Highlights:

Zum dritten Mal kämpfen jugendliche Reiter um die Thöle-Trophy, bei der eine Dressur- und eine Springprüfung auf E-Niveau zusammen gewertet werden.

Erstmalig ist ein Oldi-Cup ausgeschrieben, eine Dressur- und eine Springprüfung Klasse A für Teilnehmer ab dem Jahrgang 1975.

Die sportlichen Highlights sind sicherlich die M-Dressur am Sonntag ab 16.15 Uhr sowie vor allem das M-Springen zum Abschluss. Wegen der vielen Meldungen beginnt es erst um 19.45 Uhr.

Der RV Mittelweser bietet aber auch dem Nachwuchs eine Chance, sich zu präsentieren. Die ganz Kleinen starten in der Führzügelgruppe (Sonntag, 15.40 Uhr) – ein Termin, der besonders bei Opas und Omas sehr beliebt ist.

Und jugendliche Einsteiger können an einem Springreiter- beziehungsweise einem Dressurreiter-Wettbewerb mit vereinfachten Regeln teilnehmen. Diese Wettbewerbe sind eine Vorstufe zu den E-Prüfungen, erklärt Roswitha Rath.

Von den rund 170 Mitgliedern des gastgebenden RV Mittelweser starten rund 15 bei dem Turnier. Im vergangenen Jahr beeindruckte besonders Alena Thöle, die ihren Heimvorteil nutzte und Zweite in der M-Dressur wurde. Auch in diesem Jahr tritt sie wieder an.

Die Plätze auf der Sportanlage der Familie Thöle sind in einem guten Zustand, sagt Roswitha Rath. „Der Regen hat uns gut getan, die Böden sind nicht zu trocken. Wir haben dieses Jahr Glück“, sagt sie und hofft, dass das angekündigte sonnige Wetter auch kommt.

mwe

www.rv-mittelweser.de

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare