Ferienkisten-Aktion: Schatzsuche im I. Viertel / Kinder stellen ihr Wissen über Hoya unter Beweis

Rätseln, messen und nachlesen

+
Organisatorin Kathrin Kalla hat die Gruppe im Griff und gibt den Jüngeren Hilfestellung.

Hoya - Von Lydia Cramer. Wann wurde das Rathaus in Hoya gebaut? Um wie viele Höhen lässt sich die Turnstange verstellen, die beim Ruderverein aufgebaut ist? Welcher Bürger, der in der Samtgemeinde Hoya zu Hause ist, kann diese Fragen aus dem Kopf beantworten? Wohl kaum jemand. Aber um eben solche Fragen ging es bei einer Schnitzeljagd durch das I. Viertel, die im Rahmen der Hoyaer Ferienkiste an der Martinskirche startete.

In drei Gruppen aufgeteilt, machten sich Kinder zwischen sieben und elf Jahren auf den Weg, um all diese Fragen beantworten zu können. Die beiden Organisatoren Kathrin und Volkmar Kalla begleiteten die zwei Gruppen der jüngeren Kinder, während die älteste Gruppe alleine das Viertel erforschen durfte. 

„Ich wurde letztes Jahr schon gefragt, ob ich etwas für die Ferienkiste machen möchte, aber da war es mir zu kurzfristig. Dieses Jahr habe ich es dann gemacht“, erklärte Kathrin Kalla. „Wobei die Vorbereitung sehr schwer war, weil man aufpassen musste, dass sich die drei Gruppen nicht ständig begegnen“, gab sie zu.

Die Kinder mussten an den verschiedensten Plätzen in Hoya nach Zahlen suchen, diese dann zusammenzählen und eine Rechenaufgabe lösen, um eine Ziffer für das Zahlenschloss zu finden, womit die Schatztruhe verschlossen war. Sie waren alle mit viel Motivation dabei und hatten große Freude beim Rätseln, Messen und Nachlesen.

An verschiedenen Plätzen in Hoya sind kleine Hinweise versteckt, die auf die richtige Fährte führen.

„Da das unser erstes Mal ist, wissen wir nicht, wie schnell ihr seid“, erklärte Kathrin Kalla den jungen Teilnehmern am Anfang. „Wenn ihr ein paar Aufgaben nicht lösen könnt, dann geben wir euch die Lösungen am Ende.“ So mussten die Kinder dann auch keine Angst davor haben, nichts vom Schatz abzubekommen.

„Ich hatte den Bürgerverein des I. Viertels gefragt, ob er seinen Namen unter die Aktion setzen wolle. Es hat mich sehr gefreut, dass er sofort angeboten hat, auch noch Pommes und Bratwurst und Getränke für die Kinder zu spendieren“, sagte Kathrin Kalla. Und so endete der Abend in der Schutzhütte des Bürgerparks mit viel Freude und Lachen aller Beteiligten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Erdbeben erschüttert Landkreis Nienburg 

Erdbeben erschüttert Landkreis Nienburg 

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Windhose zieht Schneise der Verwüstung durch Uchte

Windhose zieht Schneise der Verwüstung durch Uchte

Endlich geht’s los: Schiffsliegestelle in Hoya wird saniert

Endlich geht’s los: Schiffsliegestelle in Hoya wird saniert

Kommentare