Erste Veranstaltung für 4. November geplant

Gasthaus „Peitsche“ nimmt nach langer Pause Betrieb wieder auf

In das Gasthaus „Peitsche“ kehrt ab Donnerstag endlich wieder Leben ein. Nach weit mehr als einem Jahr findet dort eine öffentliche Veranstaltung statt. Weitere Events sollen folgen.
+
In das Gasthaus „Peitsche“ kehrt ab Donnerstag endlich wieder Leben ein. Nach weit mehr als einem Jahr findet dort eine öffentliche Veranstaltung statt. Weitere Events sollen folgen.

Wechold – Seit weit mehr als einem Jahr war die „Peitsche“ in Wechold coronabedingt geschlossen. Jetzt geht es wieder los: Die Gaststätte öffnet am 4. November erstmals ihre Türen.

Seit weit mehr als einem Jahr hat keine große Gesellschaft wie gewohnt auf dem Saal des Gasthauses „Peitsche“ in Wechold feiern können. Auch in der urigen Kneipe blieben die Lichter aus und der Zapfhahn unberührt. Die Gaststätte war coronabedingt seit März 2020 geschlossen. „Es war seltsam. Die Räume waren kalt und leer“, erinnert sich Jens Ehrlich, einer der acht Betreiber der „Peitsche“, an die wöchentlichen Kontrollbesuche.

Zwar hatte es das Team im August des vergangenen Jahres mit einem Neustart versucht, doch dieser sei kläglich gescheitert. „Aufgrund der zahlreichen Corona-Vorschriften, die einzuhalten waren, stieg auch unser Personalbedarf. Das war für so eine kleine Gaststätte einfach nicht zu stemmen“, erklärt Jens Ehrlich die Hintergründe, warum das Lokal im Gegensatz zu vielen anderen zu Beginn dieses Jahres weiterhin geschlossen blieb. Auch wirtschaftlich habe sich eine Öffnung von Saal, Kneipe und Biergarten unter diesen Bedingungen nicht gelohnt.

Doch jetzt ist es soweit: Die „Peitsche“ (Wechold 76) öffnet nach langer Pause für ihre erste offizielle Veranstaltung wieder ihre Türen. Den Anfang macht der Wintermarkt, der bereits 2019 auf große Resonanz stieß, und von Donnerstag bis Samstag, 4. bis 6. November, in die zweite Runde gehen soll. Möglich sei dieses Event einerseits durch die Anwendung der 2G-Regel (nur Geimpfte und Genesene haben Zutritt). „Damit gestaltet sich alles etwas einfacher“, meint Jens Ehrlich. Andererseits hätte sich zur Freude des Teams mittlerweile auch zusätzliches Personal gefunden.

Im Rahmen des Wintermarkts sei am Freitag und Samstag auch erstmalig die Kneipe wieder geöffnet. Donnerstag hingegen gehe es rein um den Verkauf auf dem Saal. Unter dem Motto „Natürlich – dekorativ, kurios, besonders – für alle Sinne etwas!“ können Gäste in dem Angebot aus Deko- und Gebrauchsobjekten stöbern. Zusätzlich gebe es Öle, Gewürze, Liköre und andere Leckereien. „Wir hoffen natürlich, dass die Veranstaltung wieder genauso gut angenommen wird, wie 2019“, sagt Ehrlich. Damals sei die „Peitsche“ aus allen Nähten geplatzt: Kneipe und Saal waren brechend voll. „Das Gefühl, nach so langer Zeit wieder zu öffnen, ist super“, meint Ehrlich sichtlich positiv gestimmt.

Für den Eröffnungsabend mit begrenzter Besucherzahl am Donnerstag von 18 bis 21 Uhr sind im Übrigen noch einige wenige Reservierungen (Telefon 04255/1481) möglich. Für den Eintrittspreis von fünf Euro gibt es ein Gratisgetränk, gleichzeitig wird damit die Aktion „Sternenfahrten“ des Ambulance-Service-Nord (ASN) unterstützt. Freitag und Samstag öffnet der Wintermarkt in der Zeit von 15 bis 20 Uhr. Das „Peitsche“-Team sorgt gemeinsam mit der Erntejugend Wechold für Glühwein, Getränke und Bratwurst.

Und wie soll es danach in Wechold weitergehen? „In den vergangenen Wochen fanden schon wieder mehrere private Veranstaltungen auf dem Saal statt. Diesbezüglich entscheidet jede Gesellschaft selbst, ob sie nun die 2G- oder 3G-Regel anwendet“, berichtet Ehrlich. Mit Blick auf die Weihnachtszeit hätten sich zudem bereits Firmen für ihre Weihnachtsfeiern in der Gaststätte eingebucht. Weiterhin ist für Anfang Dezember eine musikalische Veranstaltung geplant. Nähere Infos dazu sollen noch folgen. Voraussichtlich ab dem nächsten Monat geht es auch wieder los mit dem traditionellen „Dämmershoppen“ am Freitagabend. „Diesbezüglich diskutieren wir aktuell noch, ob wir die Kneipe dann unter Einhaltung der 2G- oder 3G-Regel öffnen“, so der Betreiber weiter. Um unter anderem das „Dämmershoppen“ wieder regelmäßig anbieten zu können, sucht das Team noch weitere Servicekräfte. Wer Interesse hat, kann unter 0170/2831928 Kontakt aufnehmen. Kohlbälle seien übrigens ebenfalls schon in den Kalender eingetragen worden. Mit diesen Veranstaltungen soll es ab Februar 2022 wieder losgehen.

So groß die Freude über die bevorstehende Öffnung auch sei, traurige Nachrichten gebe es ebenfalls zu verkünden, meint Jens Ehrlich. Conny Ellerbusch, „die gute Seele“ der „Peitsche“, werde aus gesundheitlichen Gründen das Team verlassen. Sie habe jede Feier mitorganisiert und sei stets um das ganze Drumherum bemüht gewesen. „Das ist ein wirklich großer Verlust“, sagt Jens Ehrlich im Namen aller Betreiber und wünscht Conny Ellerbusch für die Zukunft alles Gute.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Versuchter Totschlag in Nienburg? Ex-Freund des Opfers vor Gericht

Versuchter Totschlag in Nienburg? Ex-Freund des Opfers vor Gericht

Versuchter Totschlag in Nienburg? Ex-Freund des Opfers vor Gericht
Hasseler Kriegsmotorrad sorgt für Aufsehen

Hasseler Kriegsmotorrad sorgt für Aufsehen

Hasseler Kriegsmotorrad sorgt für Aufsehen
„Reisen ist komplizierter geworden“: Ohne Piks sieht es düster aus

„Reisen ist komplizierter geworden“: Ohne Piks sieht es düster aus

„Reisen ist komplizierter geworden“: Ohne Piks sieht es düster aus
Junge Frau mit Betonplatte im Fluss versenkt - Mordprozess beginnt

Junge Frau mit Betonplatte im Fluss versenkt - Mordprozess beginnt

Junge Frau mit Betonplatte im Fluss versenkt - Mordprozess beginnt

Kommentare