Unterhalb der Meldestufe zwei

Pegel der Weser sinkt langsam, aber stetig

+

Hoya - Die Weser hat seit Sonntagnachmittag an der Messstelle in Hoya wieder einen Pegel unterhalb der Meldestufe zwei, also unterhalb von 600 Zentimetern. Und der Pegel des Flusses sinkt langsam, aber stetig weiter.

Das sagte Klaus Lambelet vom Überregionalen Hochwasserdienst (ÜHWD) in Hannover auf Nachfrage. Aktuell sind es 529 Zentimeter (Stand Dienstag um 18 Uhr). Ab Meldestufe zwei trete das Wasser über die Ufer. Sobald Stufe drei erreicht ist, besteht die Gefahr größerer Überschwemmungen.

 Zwar ist der aktuelle Wasserstand laut Lambelet nicht ungewöhnlich, die Umstände dafür aber schon. Seit rund einem halben Jahr hat es permanent zu viel geregnet. Daher ist es überall nass. 

Das ist auch ein Grund dafür, dass der Pegel der Weser nur sehr langsam sinkt. So muss unter anderem „das Wasser von den Feldern erst mal wieder in den Fluss abfließen“, sagt Lambelet.

vik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach schwerem Unfall

Zwei Verletzte nach schwerem Unfall

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Der 13. Januar 2018: Als in Hoya die Zukunft begann

Der 13. Januar 2018: Als in Hoya die Zukunft begann

Sparkassen-Cup der SG Hoya geht gut über die Bühne

Sparkassen-Cup der SG Hoya geht gut über die Bühne

Kommentare