„Ohropax für alle“ vorm Rundgang

Tag der offenen Tür bei Smurfit Kappa

+
Der „Kaffkieker“ fuhr gestern auf das Hoyaer Werksgelände, wo die „Bahn-Anreisenden“ von Smurfit-Mitarbeiterin Annedore Vogel begrüßt wurden. Fotos (3): Horst Friedrichs

Hoya - Von Horst Friedrichs. „Hier bin ich noch nie gewesen, und dabei wohne ich nur einen Katzensprung entfernt.“ Das sagte so mancher Besucher gestern auf dem Werksgelände von Smurfit Kappa in Hoya. Und die meisten kamen aus dem Staunen nicht heraus – beim Tag der offenen Tür, den die Papier- und Kartonfabrik unter strahlend blauem Himmel veranstaltete. Anlass war das 25-jährige Bestehen der Papiermaschine 2. Damit verbunden, wurden unter dem Motto „Open the future“ die verschiedenen Lehrberufe der „Karton“ – so wird die Firma in der Bevölkerung noch immer genannt – vorgestellt.

Als staunenswert empfanden die Besucher neben dem perfekt organisierten Ablauf der Veranstaltung vor allem das liebevoll gestaltete Informationsangebot, das die Zeit von 11 bis 18 Uhr auf dem weitläufigen Smurfit-Gelände zum perfekten Sonntagsvergnügen machte. Durchgehend Sonnenschein gab es obendrauf, als das Werk seine Pforten öffnete. Schon die Anreise war für kleine und große Gäste ein Erlebnis, vorausgesetzt, das Auto war zu Hause geblieben und der Bahnhof Hoya als Ausgangspunkt einer Kurzreise gewählt worden.

Von dort nämlich fuhr der „Kaffkieker“ in kostenlosem Pendelverkehr über das Anschlussgleis der Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya (VGH) bis zur Endstation auf dem Werksgelände und zurück. Wo normalerweise tonnenschwere Papierrollen in Güterwaggons transportiert werden, herrschte gestern ausschließlich Ausflugsverkehr. Freundliche Begrüßungen und Wegweisungen gab es überall, schon beim Aussteigen aus dem leuchtend blauen Triebwagen und dann auf allen Stationen des deutlich markierten Rundgangs.

Tag der offenen Tür bei Papierfabrik Smurfit Kappa

Den Anfang machten die Auszubildenden des Werks, die ihre Lehrberufe mit Informationsständen im Festzelt vorstellten. Zusätzlich zu insgesamt 340 Mitarbeitern beschäftigt Smurfit Kappa in Hoya zurzeit 26 Auszubildende in fünf Lehrberufen, für die derzeit neue Ausbildungsplätze ausgeschrieben werden. So werden vier Auszubildende zum Beruf des Papiertechnologen gesucht, zwei Lehrstellen bei den Elektronikern für Betriebstechnik sind ausgeschrieben, desgleichen zwei bei den Fachkräften für Lagerlogistik, eine bei den Industriemechanikern und eine bei den Industriekaufleuten. Alle angebotenen Lehrstellen sind sowohl für männliche als auch für weibliche Bewerber offen.

Umfangreiches Informationsmaterial in Form von Flyern und Hinweistafeln wurde im Festzelt und an weiteren Anlaufstellen des Rundgangs zur Verfügung gestellt. Im Mittelpunkt stand dabei das Papier als spannender Werkstoff der Zukunft mit zugleich 2000-jähriger Geschichte. Beispiele für moderne Verpackungsprodukte wurden gezeigt, die ihren Ursprung in Karton und Papier aus Hoya hatten.

„Ohropax für alle“ wurden zu Beginn des Rundgangs verteilt, als unbedingt notwendiges Rüstzeug für die Besichtigung der Kartonmaschine und der Papiermaschine. An allen wichtigen Punkten standen Mitarbeiter bereit, um Informationen und Hinweise zu erteilen.

Vor dem Festzelt wurde ein buntes Programm für Kinder geboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Kommentare