Besucher kommen in Scharen

Nikolausmarkt in Bücken macht seinem Namen alle Ehre

+
Bürgermeister Wilhelm Schröder (Bildmitte) begrüßte Sonntagnachmittag auf dem Marktplatz in Bücken die Besucher des traditionellen Nikolausmarkts.

Bücken - Von Horst Friedrichs. Leise rieselte der Schnee – und der Hauch eines feinen weißen Teppichs überzog den Marktplatz in Bücken: Gleich neben der Stiftskirche begann Sonntag am frühen Nachmittag der traditionelle Nikolausmarkt mit sanft vom Himmel schwebenden weißen Flocken.

Eine große Besucherschar war von Anfang an dabei und prägte das Marktgeschehen mit heiterer vorweihnachtlicher Betriebsamkeit. „Langsam wird es nun wirklich weihnachtlich“, sagte Bürgermeister Wilhelm Schröder in seiner Eröffnungsansprache. „Das zeigte sich schon heute Morgen, als es zu schneien begann.“

Zum Marktbeginn erfreuten die kleinen Sänger des Kindergartens „Sterntaler“ ihre Eltern ebenso wie alle übrigen Marktbesucher mit herzerfrischenden Liedern und ernteten dafür viel Beifall. Gemeinsam mit Bürgermeister Schröder unternahm Marten Stühring, Vorsitzender des Gemeinderatsausschusses Jugend, Kultur und Sport, nach der Markteröffnung einen Rundgang durch die Budenstadt unter den Türmen der Stiftskirche. Beide bedankten sich bei den vielen Helfern, die den Aufbau des Markts in einer beeindruckenden Gemeinschaftsleistung bewerkstelligt hatten. Marten Stühring: „Die Mitwirkenden aus den Bücker Vereinen und der Kirchengemeinde haben alles ehrenamtlich geleistet. Das verdient große Anerkennung.“

War die Zahl der Menschen auf dem Markt schon zu Anfang beträchtlich, so nahm sie im Laufe des Nachmittags immer mehr zu – im gleichen Maße wie die steigende Spannung bis zum Eintreffen des Nikolaus. Von Kindern und Erwachsenen wurde er gleichermaßen mit großem Jubel empfangen. Begeistert umringt, holte der Rauschebärtige in Rot nicht etwa den Knüppel aus dem Sack, sondern erfreute seine kleinen Fans mit Geschenken, die zur vorweihnachtlichen Stimmung am dritten Advent trefflich beitrugen. Mit Einbruch der Dunkelheit, dann, kam ebendiese Stimmung erst richtig zur Geltung, und der Duft von Weihnachtsgebäck bis hin zum zünftigen Glühwein schien nur noch intensiver zu werden.

Zahlreiche Vereine und Organisationen sorgten für ein vielfältiges Angebot – so gab es unter anderem ein Ponyreiten.

Insgesamt 32 Marktbeschicker sorgten für ein vielfältiges Angebot, das keine Wünsche offen ließ. Neben den gewerblichen Budenbetreibern waren viele Vereine und Institutionen dabei – so die SG Hoyerhagen-Eystrup-Duddenhausen, der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) Bücken, der MTV Bücken, der Lions Club Grafschaft Hoya, die Dorfgemeinschaft Duddenhausen, das Schützencorps Bücken, der Hegering mit seinen Jagdhornbläsern, die Kirchengemeinde, der Reitverein Mittelweser und nicht zuletzt der Kindergarten Bücken. Die Jugendfeuerwehr Bücken war zahlenstark vertreten; ihre Losverkäufer brachten mit tatkräftigem Einsatz viele kleine glücksbringende Papierröllchen unter die Marktbesucher. Auf die Gewinner wartete eine reichhaltige Tombola, und der Erlös aus dem Losverkauf ging in die Kasse zur Förderung der Jugendfeuerwehr.

Nikolausmarkt in Bücken

 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Lydia Cramer
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs

Wie in jedem Jahr, herrschte auch im Gemeindesaal am Markt den ganzen Nachmittag über Hochbetrieb. Dort wartete der beliebte Kunsthandwerkermarkt mit einem vielfältigen Angebot auf, und das nicht minder beliebte Angebot an Kaffee und Kuchen fand reißenden Absatz. Erst am frühen Abend neigte sich das Marktgeschehen dem Ende entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkel und Macron beschwören Einheit Europas

Merkel und Macron beschwören Einheit Europas

"Resident Evil 2" im Test

"Resident Evil 2" im Test

Bruchhausen-Vilsen bei der „Grünen Woche“ in Berlin

Bruchhausen-Vilsen bei der „Grünen Woche“ in Berlin

Auf Expeditionskreuzfahrt in der Südsee

Auf Expeditionskreuzfahrt in der Südsee

Meistgelesene Artikel

Strom- und Telefonausfall in Leese nach Unfall

Strom- und Telefonausfall in Leese nach Unfall

29-Jähriger von Betrugsvorwurf freigesprochen

29-Jähriger von Betrugsvorwurf freigesprochen

Neuer Standort für das geplante Ärztehaus gefunden

Neuer Standort für das geplante Ärztehaus gefunden

Henning Scherf plaudert in Eystrup: Das Altsein als Chance begreifen

Henning Scherf plaudert in Eystrup: Das Altsein als Chance begreifen

Kommentare