21-Jähriger erleidet bei Autounfall Schock

Nach Überschlag im Meliorationskanal gelandet

+
Glück im Unglück: Nach mehrfachem Überschlag landete der VW auf den Rädern stehend im Kanal. Die Feuerwehr barg das Fahrzeug und zog es die Uferböschung hinaus.

Hoyerhagen - Einen, zwei oder drei Schutzengel hatte am Sonntagabend ein Autofahrer, der sich in einem VW Up mehrfach überschlug und dabei mit dem Kleinstwagen in den Meliorationskanal an der Landesstraße 330 zwischen Hoyerhagen und Hoya rutschte.

Dabei erlitt er lediglich einen Schock, teilt die Polizei mit. Sie sucht nun einen Audi-Fahrer, der am Unfall beteiligt aber weitergefahren sein soll. Der Vorfall ereignete sich gegen 20.45 Uhr. Der 21-jährige Fahrer des VW Up war laut eigener Schilderung aus Hoyerhagen kommend in Richtung Hoya gefahren, als ihm kurz vor dem Ortseingang Hoya auf seiner Fahrbahn ein „flacher“ Audi entgegengekommen sei. 

Der 21-Jährige wich laut Polizei nach rechts aus. Das Auto kam von der regennassen Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam aufrecht im Kanal zum Stehen.

Die alarmierte Feuerwehr zog den VW anschließend die Uferböschung hinauf auf die Straße. Die war für die Zeit des Einsatzes voll gesperrt.

Wer Angaben zum möglichen Unfallverursacher kann, wird gebeten, sich bei der Polizeidienststelle in Hoya zu melden, Telefon 04251/934640. - mwe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

Kommentare