Prozess wegen Einbruch in Hoyaer Gymnasium

Mutmaßliche Einbrecher vor Gericht

Bei ihrem Zug durchs Schulzentrum zerstörten die Täter auch mehrere Scheiben wie diese des Mensa-Gebäudes, in die sie einen Gullydeckel wuchteten. - Foto: Michael Wendt

Nienburg/Hoya - Die beiden mutmaßlichen Täter, die im Dezember ins Johann-Beckmann-Gymnasium in Hoya eingebrochen sein sollen, standen am Dienstag vor dem Schöffengericht in Nienburg. Sie hatten ein Geständnis angekündigt, teilte gestern Richterin Susanne Hindahl auf Nachfrage mit. „Das war aber so wenig stichhaltig, dass ich darauf kein Urteil stützen wollte“, sagte sie. Deshalb werde es einen weiteren Verhandlungstag geben (wahrscheinlich nach den Sommerferien), zu dem sämtliche Zeugen geladen werden.

In der Nacht des 10. Dezembers war in die Räume des Gymnasiums und in die Mensa eingebrochen worden. Dabei hatten die Täter erheblichen Sachschaden angerichtet und waren nach Hinweisen einer Anwohnerin auf frischer Tat von der Polizei ertappt worden. Sie waren damals 24 und 29 Jahre alt und stammen aus Hoya und Bücken. - mwe

Der Bericht zum Einbruch ist auf Kreiszeitung.de nachzulesen: http://goo.gl/qGBCib (Direktlink)

Mehr zum Thema:

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

Meistgelesene Artikel

Von Null auf Zirkusakrobat an einem Vormittag

Von Null auf Zirkusakrobat an einem Vormittag

Wecholder Schule feiert 50-jähriges Bestehen

Wecholder Schule feiert 50-jähriges Bestehen

Magelsen hat die drittälteste Wehr in der Samtgemeinde

Magelsen hat die drittälteste Wehr in der Samtgemeinde

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Kommentare