Kosten: 85 000 Euro / Förderung durch ländlichen Wegebau möglich

Münser Weg wird ausgebaut

Erstmals im neuen Sitzungszimmer des Dorfgemeinschaftshauses Hassel tagte der Gemeinderat am Dienstagabend (von links): Helmut Wüste, Ralf Straßburg, Steffen Bandorski, Hajo Onken, Peter Bruns von der Verwaltung, Bürgermeister Heiko Lange, sein Stellvertreter Jens Braun, sowie Harald Wegehöft, Hartwig Blohme und Klaus Staroske. Foto: Horst Friedrichs

Hassel - Von Horst Friedrichs. Offiziell besteht die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Hassel und Kirchehrenbach in Oberfranken (Bayern) seit mehr als drei Jahrzehnten, inoffiziell sogar schon über ein halbes Jahrhundert. „Einer der großen Förderer dieser Partnerschaft war Werner Ahlborn“, sagte Hassels Bürgermeister Heiko Lange am Dienstagabend während einer öffentlichen Gemeinderatssitzung im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus. Dem im Januar dieses Jahres verstorbenen Samtgemeindeoberrat Ahlborn zu Ehren, legten Ratsmitglieder und Zuhörer zu Beginn der Sitzung eine Gedenkminute ein.

Gedenken an Ahlborn

„Werner Ahlborns verdienstvolles Wirken wird heute Abend noch mehrfach ein Thema sein“, versprach Bürgermeister Heiko Lange in seiner Eröffnungsrede zur Ratssitzung. Und so geschah es. Bereits in einem der ersten Tagesordnungspunkte wurde das Gedenken an Werner Ahlborn zu einem besonderen Thema. „Werner Ahlborn hat die Partnerschaft unserer Gemeinde mit Kirchehrenbach überaus engagiert mitgeprägt“, erklärte Heiko Lange. „Diese Partnerschaft war ihm stets ein großes Anliegen.“ So hatte seine Familie zur Trauerfeier anstelle von Blumen und Kränzen um eine Zuwendung für die Pflege ebenjener Partnerschaft gebeten. Witwe Karin Ahlborn übermittelte der Gemeinde Hassel daraufhin eine Spende von 1 500 Euro. Der Gemeinderat beschloss am Dienstagabend einstimmig, diese Spende anzunehmen.

Unter dem Punkt „Mitteilungen und Anfragen“, gegen Ende der Tagesordnung, teilte Bürgermeister Heiko Lange mit, dass in der Zeit vom 23. bis zum 25. August dieses Jahres in Kirchehrenbach eine Ratssitzung mit einer Gedenkveranstaltung für Werner Ahlborn stattfinden werde. Dazu habe der dortige Gemeinderat die Hasseler Ratsmitglieder und Einwohner eingeladen. Interessenten dafür können sich jetzt schon anmelden: Wer im August nach Kirchehrenbach mitfahren möchte, kann sich ab sofort bei Hartwig Blohme (Telefon 04254/92164) melden. Heiko Lange: „Wir entscheiden dann rechtzeitig, ob wir mit einem kleinen oder einem großen Bus hinfahren.“

B-Plan beschlossen

Die Ratssitzung am Dienstagabend war zugleich die erste im neuen Sitzungszimmer des umgebauten Dorfgemeinschaftshauses. Der hell und freundlich gestaltete multifunktionale Raum verfügt über einen großen Fernsehbildschirm, den der Bürgermeister sogleich von seinem Laptop aus nutzen konnte, um Ratsmitgliedern und Zuhörern Einzelheiten über den Bebauungsplan „Hassel-Mitte“ zu präsentieren. Auf dem Gelände der ehemaligen Diskothek Relax/Deutsches Haus, schilderte Heiko Lange, seien im hinteren Bereich insgesamt sieben Grundstücke für eine Wohnbebauung vorgesehen. Das Wohn- und Geschäftshaus vorn an der Hauptstraße sei bereits fertiggestellt und beherberge drei Gewerbebetriebe im Erdgeschoss. Die Wohnungen im oberen Geschoss seien bereits größtenteils vermarktet. Das Baugebiet im rückwärtigen Bereich des einstigen Diskothek-Geländes werde neben einer Erschließungsstraße von der Hauptstraße her auch über einen Fuß- und Radweg mit Verbindung zur Kirchstraße und damit zur Schule und zum Kindergarten verfügen.

Der Rat beschloss die Aufstellung des Bebauungsplans „Hassel-Mitte“ einstimmig und entschied ebenfalls einstimmig, ihn vier Wochen lang öffentlich auszulegen. Das soll im Hoyaer Rathaus geschehen sowie durch Veröffentlichung im Internet. Weiter wurde einstimmig beschlossen, mit dem Eigentümer der Bebauungsplanfläche einen Erschließungsvertrag abzuschließen. Dazu gehört die Übernahme der Erschließungsstraße durch die Gemeinde nach der Bebauung von vier der erschlossenen Baugrundstücke und eine der Gemeinde als Sicherheit vorzulegende unbefristete Bankbürgschaft in Höhe der Kosten für die noch durchzuführenden Erschließungsmaßnahmen. Peter Bruns von der Verwaltung erklärte, dass die Höhe der Wohnhäuser im Bebauungsplan „Hassel-Mitte“ auf zehn Meter begrenzt sei. Bei der Baugestaltung gebe es keine Einschränkungen.

Ländlicher Wegebau

Ebenfalls einstimmig beschloss der Hasseler Gemeinderat den Ausbau des Münser Wegs für 85 000 Euro, einer Maßnahme im Rahmen des EU-Programms „Ländlicher Wegebau“. Die mögliche Förderung beträgt 50 bis 70 Prozent. „Falls wir die Förderung wider Erwarten nicht bekommen, sind die Kosten im Haushalt abgedeckt“, erklärte Hassels Bürgermeister.

Die Laufzeit des Überlassungsvertrags zwischen der Gemeinde und dem TSV Hassel wird auf einstimmigen Ratsbeschluss um 15 Jahre – bis 31. Dezember 2034 – verlängert. Danach verlängert sich der Vertrag auf unbestimmte Zeit und kann mit einer Frist von zwei Jahren zum Jahresschluss jederzeit gekündigt werden.

Appell an Autofahrer

Bürgermeister Heiko Lange berichtete über eine Verkehrsschau, die gemeinsam mit der Polizei und Behördenvertretern durchgeführt worden sei. Ein von Anwohnern angeregter grüner Pfeil für Rechtsabbieger von der Heinrich-Köhlmoos-Straße in die Bundesstraße 215 könne nicht verwirklicht werden. Lange appellierte an die Autofahrer, auf der Heidhüser Straße am Ortseingang bei der Werkstatt Kamermann wegen der dortigen Ein- und Ausfahrten von Lkws langsamer zu fahren. Am Rethemer Weg klagten Einwohner über zu hohe Geschwindigkeiten der Autofahrer. „Heute haben wir dort eine Geschwindigkeitsmesstafel aufgestellt. Außerdem wollen wir einen runden Tisch mit den Anwohnern des Rethemer Wegs veranstalten“, berichtete Heiko Lange.

Straßenname gesucht

Für die Erschließungsstraße im Neubaugebiet „Hassel-Mitte“ wird ein Name gesucht. Die Einwohner Hassels werden gebeten, Vorschläge zu machen. Der stellvertretender Bürgermeister Jens Braun sagte: „Wir sind gespannt, was für Vorschläge wir erhalten werden.“

Bürgermeister Heiko Lange: „Außerdem suchen wir einen Hasseler Bürger, der eine Müllsammelaktion im Ort – nach dem Schützenfest – organisiert. Für die kommende Europawahl werde erstmals das neue Mehrzweck-Sitzungszimmer genutzt werden. Für die nächste Kommunalwahl, im Jahr 2021, so empfahl Heiko Lange, sollten sich schon jetzt Interessenten melden, die in der Gemeinschaftsfraktion des Gemeinderats mitarbeiten möchten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Reisegarten am Delmequell eröffnet

Reisegarten am Delmequell eröffnet

Das Wiener Geflecht feiert Comeback

Das Wiener Geflecht feiert Comeback

Wie werde ich Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation?

Wie werde ich Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation?

So starten Wiedereinsteiger im Berufsleben durch

So starten Wiedereinsteiger im Berufsleben durch

Meistgelesene Artikel

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Mann schleudert mit Ford gegen Baum und wird schwer verletzt

Mann schleudert mit Ford gegen Baum und wird schwer verletzt

Benefizturnier: Spendensumme ermöglicht Kinderzimmer-Umbau für Lina

Benefizturnier: Spendensumme ermöglicht Kinderzimmer-Umbau für Lina

Feuerteufel in der Grafschaft unterwegs?

Feuerteufel in der Grafschaft unterwegs?

Kommentare