24 Mitarbeiter erkrankt / Ursache unklar

Großeinsatz bei Göbber in Eystrup

+
Insgesamt 300 Einsatzkräfte rückten zum Eystruper Konfitürenhersteller Göbber an.

Eystrup - Von Michael Wendt. 24 Mitarbeiter des Eystruper Konfitürenherstellers Göbber mussten am Freitag wegen Atemwegsreizungen ärztlich behandelt werden, fünf davon im Krankenhaus. Der Vorfall führte zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdiensten, doch die Ursache für die Reizungen fanden sie nicht. Insgesamt waren 300 Einsatzkräfte vor Ort.

„Wir haben unsere Möglichkeiten vollständig ausgeschöpft, aber trotz umfangreicher Messungen durch den ABC-Zug aus Nienburg konnte kein gefährlicher Stoff lokalisiert werden“, sagte gestern gegen 18.30 Uhr Feuerwehr-Pressesprecherin Anette Steuer. Zu diesem Zeitpunkt rückten die Helfer nach und nach wieder ab.

Als gegen 14.30 Uhr mehrere Mitarbeiter des Eystruper Konfitürenherstellers Göbber über Atemwegsbeschwerden geklagt hatten, reagierte das Unternehmen schnell: Es rief Feuerwehr und Rettungsdienst, stoppte und räumte die Produktion.

Aufgrund der Vielzahl an Betroffenen löste die Leitstelle der Feuerwehr die Einsatzkette für einen „Massenanfall von Verletzten“ aus. Deshalb waren zeitweise mehr als zehn Fahrzeuge aller im Umkreis vertretenen Rettungsdienste vor Ort, zusätzlich das Technische Hilfswerk aus Hoya sowie die DLRG. Ein Rettungshubschrauber flog einen Arzt ein. Mehr als eine Stunde lang rückten immer neue Rettungskräfte an.

Die Feuerwehr verlegte Schläuche, um die vom ABC-Zug errichtete Dekontaminationseinheit mit Wasser versorgen zu können.

Pressevertreter ließ Göbber nicht auf das weiträumige Firmengelände. Die Feuerwehr und die Geschäftsleiterin für den Bereich Qualität, Elke Harms, informierten die Medien.

„Dank der schnellen Reaktion des Unternehmens konnten die Betroffenen schnell vor Ort rettungsdienstlich versorgt werden“, lobte Anette Steuer.

Die Firma Göbber will nun eine externe Firma mit der Ursachenforschung beauftragen.

„Für die Anwohner bestand zu keiner Zeit irgendeine Gefahr, und auch die Produkte der Firma waren zu keinem Zeitpunkt betroffen“, sagte Anette Steuer.

Von den fünf ins Krankenhaus eingelieferten Mitarbeitern waren gegen 18.30 Uhr zwei bereits wieder entlassen worden. Wie schwer die Beschwerden der anderen Betroffenen sind, stand bei Redaktionsschluss nicht fest.

Großeinsatz bei Göbber in Eystrup

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Meistgelesene Artikel

Löschen mit den Waldbrandexperten

Löschen mit den Waldbrandexperten

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gosse fertig, Leitungen im Bau, Asphalt kommt

Gosse fertig, Leitungen im Bau, Asphalt kommt

Kommentare