50 Feuerwehrleute im Einsatz

Minuten-Unwetter zieht über Eystrup und richtet zahlreiche Schäden an

Aus dem Korb der Drehleiter heraus sägten die Feuerwehrleute einen Ast, der auf ein Haus zu fallen drohte, Stück für Stück klein. - Foto: Anette Steuer

Eystrup - Der „Weltuntergang“ dauerte nur wenige Minuten: Ein Unwetter hat am Sonntag gegen 16 Uhr Eystrup heimgesucht. „Zeugen schilderten, dass sich plötzlich der Himmel verdunkelte, man nur noch schlecht sehen konnte und dann Starkregen und Sturm auftraten“, sagte Feuerwehr-Pressesprecherin Anette Steuer gegenüber unserer Zeitung.

Verletzt wurde dabei niemand, aber überall im Ort sind die Spuren sichtbar. Entwurzelte Bäume und abgebrochene Äste zeugen von der Kraft des Sturms. Wo sie auf Straßen und Wege gefallen waren, wurden sie von der Feuerwehr beseitigt, zum Beispiel am Kreisel und an der Heinrichstraße, wo ein Baum auf ein Haus gestürzt war. Unter Mithilfe eines örtlichen Dachdeckers sägte ihn die Feuerwehr klein und holte ihn vom Dach.

Am Cohrsweg brach ein Ast ab, drückte auf einen darunterliegenden Ast und drohte auf ein Hausdach zu fallen. Die vor Ort eingesetzten Helfer forderten deshalb die Drehleiter der Nienburger Feuerwehr an. Von deren Korb aus wurde der Ast Stück für Stück gekappt.

Mitten im Einsatz schlug zudem die Brandmeldeanlage einer örtlichen Firma an. „Dort war aber kein Eingreifen der Feuerwehr nötig“, sagte Anette Steuer.

Zu den Pumpen greifen und Keller ausschöpfen mussten die Helfer übrigens nicht. Das Unwetter war so kurz, dass der Starkregen keine stärkeren Überschwemmungen anrichtete.

Im Einsatz sind die Feuerwehren aus Eystrup, Gandesbergen, Hassel und Hoya mit insgesamt rund 50 Kräften. - mwe

Unwetter in Eystrup

Lesen Sie auch

Heftiges Unwetter zieht über Weyhe hinweg

Mehr zum Thema:

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Meistgelesene Artikel

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

46-Jähriger aus Nienburg vermisst

46-Jähriger aus Nienburg vermisst

Mordprozess gegen verurteilten Sexualstraftäter wird fortgesetzt

Mordprozess gegen verurteilten Sexualstraftäter wird fortgesetzt

Kommentare