Munition für sicheren Transport zu stark verrostet

Mini-Bombe bei Dahlhausen sicherheitshalber gesprengt

+

Dahlhausen - Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat am Mittwoch nahe der Landesstraße 201 zwischen Oiste und Magelsen Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt.

Ein Sondengänger hatte den „Abwurfkörper“ aus deutscher Herstellung in der Nähe von Dahlhausen auf einem Acker mit seinem Suchgerät entdeckt und den Fund dem betroffenen Landwirt gemeldet, teilt die Polizei mit.

Nachdem sie ebenfalls verständigt worden war, schickte sie ein Foto der Klein-Bombe zum Kampfmittelbeseitigungsdienst in Hannover. Der rückte daraufhin aus und entschied sich für eine Sprengung vor Ort, weil die Munition für einen sicheren Transport zu stark verrostet war. Gegen 14.45 Uhr wurde sie deshalb gesprengt. Die Landesstraße war deshalb für wenige Minuten voll gesperrt. 

mwe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Das BMW 2er GranCoupé im Test

Das BMW 2er GranCoupé im Test

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Meistgelesene Artikel

Sicher unterwegs im World Wide Web

Sicher unterwegs im World Wide Web

Weserbrücke in Nienburg: Neubau konkretisiert sich

Weserbrücke in Nienburg: Neubau konkretisiert sich

Trauringe bei Juwelier Riedel: Von Klassikern in Gold bis zu top-aktuellen Hybrid-Ringen

Trauringe bei Juwelier Riedel: Von Klassikern in Gold bis zu top-aktuellen Hybrid-Ringen

Masern-Impfquote in Nienburg unter Landesschnitt

Masern-Impfquote in Nienburg unter Landesschnitt

Kommentare