Munition für sicheren Transport zu stark verrostet

Mini-Bombe bei Dahlhausen sicherheitshalber gesprengt

+

Dahlhausen - Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat am Mittwoch nahe der Landesstraße 201 zwischen Oiste und Magelsen Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt.

Ein Sondengänger hatte den „Abwurfkörper“ aus deutscher Herstellung in der Nähe von Dahlhausen auf einem Acker mit seinem Suchgerät entdeckt und den Fund dem betroffenen Landwirt gemeldet, teilt die Polizei mit.

Nachdem sie ebenfalls verständigt worden war, schickte sie ein Foto der Klein-Bombe zum Kampfmittelbeseitigungsdienst in Hannover. Der rückte daraufhin aus und entschied sich für eine Sprengung vor Ort, weil die Munition für einen sicheren Transport zu stark verrostet war. Gegen 14.45 Uhr wurde sie deshalb gesprengt. Die Landesstraße war deshalb für wenige Minuten voll gesperrt. 

mwe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Eröffnungsfestival im BO Asendorf

Eröffnungsfestival im BO Asendorf

KVHS Verden feiert „Lange Nacht der Volkshochschulen“

KVHS Verden feiert „Lange Nacht der Volkshochschulen“

Generationenfest der katholischen St. Josef-Kirche und des Caritasstift

Generationenfest der katholischen St. Josef-Kirche und des Caritasstift

„Fridays-for-Future“-Protest in Weyhe

„Fridays-for-Future“-Protest in Weyhe

Meistgelesene Artikel

Mehr als 500 Schüler demonstrieren für die Umwelt

Mehr als 500 Schüler demonstrieren für die Umwelt

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Rat des Fleckens Bücken verabschiedet Bebauungsplan „Rittergut Ovelgönne“

Rat des Fleckens Bücken verabschiedet Bebauungsplan „Rittergut Ovelgönne“

Zu Besuch im Studio: „Meilentaucher“ nehmen ihr erstes Album auf

Zu Besuch im Studio: „Meilentaucher“ nehmen ihr erstes Album auf

Kommentare