Mehr als 100 Schüler beteiligen sich und erhalten donnernden Applaus

Sommerkonzert des JBG begeistert rund 400 Zuhörer

+
Voller Einsatz: Insgesamt spielten 105 Schüler der Bläserklassen aus den Jahrgängen fünf bis neun.

Von Marion Thiermann. Vor der voll besetzten Aula des Schulzentrums, und damit vor rund 400 Zuhörern, begeisterten die Schüler des Johann-Beckmann-Gymnasiums Hoya (JBG) diese Woche mit ihrem jährlichen Sommerkonzert. Während eines mehrtägigen Musikworkshops in Rotenburg/Wümme hatten sie sich darauf vorbereitet. „Wahnsinn, was die hier auf die Beine stellen“, lobten nicht wenige Gäste. Durch den Abend führte Musiklehrer Hagen Meyer.

Nach seiner Begrüßungsrede eröffneten die Bläserklassen 8 und 9 und das Schulorchester das Konzert mit „In the Mood“ von Glenn Miller und „Crocodile Rock“ von Elton John. Der Schulband „The Jammer“ um Robin Pfetzing, Peter Isbrandt, Vincent Marks und Bao NguyenLe war es bei den sommerlichen Temperaturen scheinbar noch nicht warm genug: Sie heizte mit „Lass uns gehen“ (Revolverheld) und „When I come around“ von Green Day richtig ein.

Abwechslung war an diesem Abend garantiert, neben rockigen Liedern, Filmmusik und einem Schlagzeugsolo von Julian Marz gab es auch ruhigere Momente wie bei „La Paloma“, das Bao NguyenLe als Solist spielte, oder wenn das Duo Corinna Schneidt am Klavier und Sophia von Lingen mit der Violine den ungarischen Tanz Nr. 5 spielte.

In der Pause gab es bei kühlen Getränken viel Lob für die 105 Schüler der Bläserklassen aus den Jahrgängen fünf bis neun sowie für das Schulorchester, die Schulband „The Jammer“ und die Solisten. „Lobenswert!“, „Das ist ja schon professionell“ und eben „Wahnsinn, was die hier auf die Beine stellen“, waren einige der Kommentare.

Super und aufregend fanden es auch Amelie, Jasmyn und Karla, die mit der 5b ihren allerersten Auftritt hatten und „We will rock you“ von Queen spielten.

Sommerkonzert des Johann-Beckmann-Gymnasiums

Bevor es mit dem Konzert weiterging, verabschiedete die Schule drei musikalisch herausragende Abiturienten: Hagen Meyer verabschiedete die talentierte Flötenspielerin Elisa Braun, sein Musiklehrer-Kollege Ullrich Füller Julian Marz und Jannis Klettke, die mit „JUST“ große Erfolge feierten. Die Band gibt es weiterhin, nun ist sie aber endgültig keine Schülerband mehr. Julian Marz dankte im Namen von „JUST“ Ullrich Füller für die gute Betreuung: „Er ist sogar 500 Kilometer mit uns nach Frankfurt gefahren.“

Dann lockerte die 7b die Abschiedsstimmung rasant mit den Hits „Mamma Mia“ von Abba und „Men in Black“ von Will Smith. Ein Saxofon-Quartett, bestehend aus Rieke Heitmann, Pia Koppermann, Phillip Riekenberg und Musiklehrer Arnd Nünninghoff, spielte unter anderem „Morning has broken“ von Cat Stevens sowie das Thema von „Mission Impossible“.

Aufgeführt wurde auch der Song „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ aus Disneys „Dschungelbusch“ sowie der Titelsong von „Fluch der Karibik“.

Hagen Meyer lobte die Musiker für den gelungenen Abend, und dann sollte das zweieinhalbstündige Konzert eigentlich mit „Concerto d‘Amore“ enden. Doch mit tosendem Applaus forderten die Zuhörer eine Zugabe und bekamen sie: „Merci, merci, merci“ (danke, danke, danke). Wieder brauste Applaus auf. „Jetzt ist aber wirklich Schluss, wir gehen jetzt einen Trinken!“, sagte Hagen Meyer, und die Schüler spielten abschließend passend dazu das Lied „Tequila“.

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

„Lovemobil“ in Eystrup erneut abgebrannt

„Lovemobil“ in Eystrup erneut abgebrannt

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Kommentare