Jugendlicher spielt Werbung nach 

„Knut" in Hoya: Tannenbaum landet auf Auto

Hoya - Ein jugendliches Mitglied einer Familie aus Hoya hatte möglicherweise etwas zu viel TV geschaut und dabei die Werbung eines bekannten schwedischen Möbelhauses sehr ernst genommen.

Unter dem Begriff „Knut" werden alljährlich in dieser Ikea-Werbung ausgediente Weihnachtsbäume einfach aus dem Fenster geworfen. Genau das hatte auch der Jugendliche in Hoya getan, berichtet Polizeisprecher Axel Bergmann. 

Dummerweise war unter dem Fenster ein Auto geparkt und der Baum fiel gegen das Fahrzeug. Glücklicherweise wurde der Wagen allerdings nur leicht am Kotflügel beschädigt und die eingesetzten Polizeibeamten veranlassten lediglich einen Personalienaustausch zwischen der Mutter des Baumwerfers und dem Eigentümer des Fahrzeugs. 

Der St.-Knuts-Tag wird in skandinavischen Ländern als letzter Tag der Weihnachtszeit mit dem Abschmücken und Plündern der Weihnachtsbäume gefeiert. Bergmann gibt jedoch zu bedenken: "Das Herauswerfen der Bäume ist lediglich ein, zugegebenermaßen cleverer, Werbegag."

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin rücken zusammen

Trump und Putin rücken zusammen

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Fünfter Biermarathon in Eystrup: Nicht nur Männersache

Fünfter Biermarathon in Eystrup: Nicht nur Männersache

Unfall an B6: Frau landet in Wegweiser 

Unfall an B6: Frau landet in Wegweiser 

Heiner Bremer steht auf alte Fahrzeuge: Der Traum vom Oldtimer

Heiner Bremer steht auf alte Fahrzeuge: Der Traum vom Oldtimer

Loccum: 40 Jahre Welt-Laden im Torbogen des Klosters

Loccum: 40 Jahre Welt-Laden im Torbogen des Klosters

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.