Kleine Wehr, viele Dienststunden

Eitzendorfer Brandschützer ziehen Bilanz

+
Die Beförderten und Geehrten mit Gästen der Jahreshauptversammlung: (von links) der stellvertretende Ortsbrandmeister Jens Bergholz (befördert zum 1. Hauptlöschmeister), Ortsbrandmeister Jürgen Bormann (geehrt für 40-jährige Mitgliedschaft), Werner Masemann (geehrt für 25-jährige Mitgliedschaft) sowie Bianca Meier (Samtgemeinde) und Ehler Lange (Kreisfeuerwehr).

Eitzendorf - Von Marion Thiermann. Die Freiwillige Feuerwehr Eitzendorf blickte kürzlich bei ihrer Jahreshauptversammlung auf ein aktives Jahr 2017 zurück. 1.014 Dienststunden, davon 75 Einsatzstunden, leisteten die Mitglieder insgesamt – „für eine Wehr mit Grundausstattung nicht schlecht“, sagte Ortsbrandmeister Jürgen Bormann bei seinem Jahresbericht. Die Wehr zählt aktuell 26 Aktive.

An Einsätzen meisterten sie im vergangenen Jahr eine Tragehilfe für den Rettungsdienst, eine technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall, wurden einmal gerufen, als eine Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, und auch beim Sturmtief „Xavier“ im Oktober waren die Eitzendorfer im Einsatz – zehn Kameraden beseitigten in insgesamt vier Stunden umgestürzte Bäume.

„,Ferienkisten‘-Aktion ist gute Werbung“

Weiterhin nahm die Feuerwehr an zwei Funkübungen teil, wovon sie eine selbst ausrichtete, sowie an einer Evakuierungsübung an der Grundschule in Wechold mit anschließendem Programm für die Schüler (wir berichteten).

Gleich 14 Mitglieder absolvierten 2017 einen Lehrgang für den neuen Digitalfunk.

Außerdem sicherte die Feuerwehr verschiedene Veranstaltungen im Ort ab und richtete unter anderem das Osterfeuer aus.

Der stellvertretende Brandabschnittsleiter Nord, Ehler Lange, ehrte während der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Post“ Werner Masemann für 25-jährige Mitgliedschaft und Jürgen Bormann für 40-jährige Mitgliedschaft mit dem Feuerwehr-Ehrenabzeichen des Landes Niedersachsen. 

Kreisweit mehr als 1.600 Einsätze

Ehler Lange berichtete außerdem über kreisweit 1.600 Einsätze im Jahr 2017, davon 654 technische Hilfeleistungen bei Stürmen. Kreisweit galt es neben Brandeinsätzen auch eine Schiffshavarie, ein Bahnunglück und das Hochwasser im Raum Hildesheim sowie in Alfeld zu bewältigen.

Jugendfeuerwehrwart Erik Meyer berichtete über die Aktivitäten und Erfolge der Jugendfeuerwehr Hilgermissen, in der drei Eitzendorfer Mitglied sind. Außerdem bedankte er sich für die Unterstützung bei der „Ferienkisten“-Aktion. „An den [steigenden] Mitgliederzahlen sieht man, dass es gute Werbung ist“, sagte Meyer. Die Jugendfeuerwehr, die in zahlreichen Orten der Gemeinde Hilgermissen Altpapier sammelt, sucht für dieses Jahr noch Fahrer mit Trecker und Anhänger.

Schließlich überbrachte die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Bianca Meier im Namen von Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer Grüße und dankte für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Meistgelesene Artikel

THW-Helfervereinigung: Peter Steinbach macht weiter – aber nur noch einmal

THW-Helfervereinigung: Peter Steinbach macht weiter – aber nur noch einmal

Führungswechsel an der Polizeiakademie Niedersachsen

Führungswechsel an der Polizeiakademie Niedersachsen

"Gaunerzinken" in Steyerberg

"Gaunerzinken" in Steyerberg

Videodreh zum Song „Wir sind alle Künstler“

Videodreh zum Song „Wir sind alle Künstler“

Kommentare