Orchester und Star-Harfenistin in Hoya

Klassische Philharmonie Nordwest zeigt, wie Frankreich klingt

Die italienische Star-Harfenistin Assia Cunego unterstützt die international besetzte Klassische Philharmonie Nordwest bei deren französischem Konzertprogramm.

Hoya - Zum traditionellen Herbstkonzert der Klassischen Philharmonie Nordwest haben sich dessen Chefdirigent Ulrich Semrau und das Orchester in diesem Jahr eine besondere Herausforderung gesucht, der sie in Hoya begegnen: Ein Konzertabend ausschließlich mit Werken französischer Komponisten steht für Sonntag, 13. November, auf dem Programm.

Dazu gesellt sich eine Italienerin: die Weltklasse-Harfenistin Assia Cunego. Wegen der Sanierung des Kulturzentrums Martinskirche spielen die Musiker in diesem Jahr in der Aula der Grundschule (Lange Straße 11). Das Konzert beginnt um 17 Uhr.

Zusammen mit Assia Cunego spielt das Orchester die Sinfonie d-moll von César Franck, Maurice Ravels „Pavane pur une infante défunte“ und dessen Huldigung an Francois Couperin „Le Tonbeau de Couperin“. Die Harfenistin führt außerdem Camille Saint-Saens Konzertstück für Harfe und Orchester sowie Marcel Samuel-Rousseaus Variationen auf. Das teilt der Kulturkreis als Veranstalter mit.

„Ich freue mich sehr auf dieses außergewöhnliche Konzertprogramm, das unter dem Titel ,Vive la France’ steht. Wir werden ganz neue Klangfarben entdecken und entwickeln, da die filigranen Werke von Ravel aus der Zeit des Impressionismus stammen und in völligem Kontrast zu unseren bisherigen Konzertprogrammen stehen“, sagt Dirigent Ulrich Semrau. „Mit César Francks einziger Sinfonie begeben wir uns dann in die französische Spätromantik, die eine gewaltige Orchesterbesetzung erforderlich macht.“

Die Harfenistin lobt Semrau in einer Pressemitteilung in höchsten Tönen: „Assia Cunego ist eine Harfenistin, die mit einem einzigartigen Spektrum an Klangfarben spielt, ihre Musikalität und Interpretation sind zugleich werkgetreu und höchst individuell. Ihr Repertoire reicht von der barocken bis zur klassischen Musik, von der Romantik zur modernen und neuen Musik, bis hin zu Jazz, freier Improvisation und sakraler Musik.“

Die Musikerin wurde 1983 geboren. Sie schloss ihr Harfenstudium als 18-Jährige mit Auszeichnung ab. Mit 20 Jahren absolvierte Assia Cunego die Meisterklasse bei Professor Giséle Herbert in Würzburg. Die Italienerin gewann erste Preise und Stipendien bei vielen internationalen Musikwettbewerben und gab bislang europaweit mehr als 2 500 Solokonzerte. Seit 2013 leitet sie eine private Berufsausbildung und ein Internat (www.harpacademy.com) für begabte Jugendliche – „ein derzeit einzigartiges Projekt“, wie Ulrich Semrau betont.

Karten für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf zum Preis von 16 Euro bei der Sparkasse (Knesestraße 2 in Hoya), der Geschäftsstelle des Kulturkreises (Anwalts- und Notariatsbüro Sättler, Lange Straße 4 in Hoya, Telefon 04251/9346010, E-Mail RaNot.Saettler@t-online.de) unter www.nordwest-ticket.de sowie in allen Geschäftsstellen der Kreiszeitung (dort erhalten Abonnenten der Tageszeitung die Karten für 14 Euro). Beim Kulturkreis bestellte Karten können an der Abendkasse entgegengenommen werden.

Das Grundschul-Gelände ist über die Lange Straße und über die Philipp-Schwarze-Straße zu erreichen. Vor dem gegenüber an der Weserstraße gelegenen „Famila“-Markt stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

„Lovemobil“ in Eystrup erneut abgebrannt

„Lovemobil“ in Eystrup erneut abgebrannt

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Kommentare