1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Grafschaft Hoya

Katharinenmarkt feiert in diesem Jahr 30. Bestehen: Gäste erwartet ein vielfältiges Programm

Erstellt:

Von: Nala Harries

Kommentare

Spaß und Unterhaltung sind garantiert: Gaukler, Narren, Possenreißer und Jongleure mischen sich unter die Besucher.
Spaß und Unterhaltung sind garantiert: Gaukler, Narren, Possenreißer und Jongleure mischen sich unter die Besucher. © Steuer

Hoya – Nach fast drei Jahren der Pest beziehungsweise Pandemie ist es endlich wieder soweit: Rechtzeitig zum 30. Bestehen richtet der Katharinenmarkt am 17. und 18. September ein mächtiges historisches Fest aus, und Hoya kehrt zumindest für diese zwei Tage ins ferne Mittelalter zurück. Gäste erwartet auf dem Marktgelände rund um die Martinskirche, das Heimatmuseum und den Bürgerpark ein faszinierender Blick in die Vergangenheit.

„Wir freuen uns, kundzutun, dass wir unsere Künstlerplanungen und -buchungen nun abschließen konnten, und den Gästen aus Nah und Fern weitere Höhepunkte des diesjährigen Jubiläumsmarkts verkünden können“, sagt Hans Soltau, der Vorsitzende des Vereins.

Neben bekannten und bewährten mittelalterlichen Ausstellern des Katharinenmarktvereins ist es in diesem Jahr gelungen, auf den Grünanlagen im Bürgerpark noch mehr Heerlager zu gewinnen – Ritter und Edeldamen auf der Reise aus allen Teilen des Reiches schlagen im Bürgerpark Zelte und Lager auf und präsentieren im Sinne eines lebendigen Museums das Alltagsleben im Mittelalter. Koch- und Wohnzelte, Waffenschau und Waffengänge, höfisches Treiben und Harfenspiel zeigen den Besuchern einen besonderen Aspekt der mittelalterlichen Darstellung.

Mit dabei ist die Gruppe „Asgard“ aus Mecklenburg, die die Kunst mit Vögeln zu jagen präsentiert. Neben der zweimal am Tag stattfindenden Flugvorführung mit Falken, Eulen und Adlern gibt es darüber hinaus viel Wissenswertes über die Falknerei im Mittelalter zu hören, heißt es in einer Pressenotiz. Gäste können das Lager der Falkner den ganzen Tag über im ehemaligen Burggraben besichtigen.

Zudem reist die Musikgruppe „Guardiani d´ell Oca“ (Die Hüter der Gänse) aus dem sonnigen Italien für ein Gastspiel nach Hoya. In der Tradition der Commedia d´ell Arte bieten die vier Künstler ein breites Repertoire aus der Carmina Burana und der Handschrift von Trecento, aber auch traditionelle Tarantelli aus den Abruzzen. „Mit Cornamuse, Gironda und Tamboura sowie Flauto dolce bleibt kein Tanzbein still“, versichert der Katharinenmarktverein.

„Comes Vagantes“ sind natürlich auch beim Jubiläumsmarkt wieder dabei und geben bei musikalischen Darbietungen ihr Können zum Besten.
„Comes Vagantes“ sind natürlich auch beim Jubiläumsmarkt wieder dabei und geben bei musikalischen Darbietungen ihr Können zum Besten. © Verein

Ritter am Boden und hoch zu Ross dürfen natürlich auch nicht fehlen. Mit der Fechtgruppe „Equites“ sind spannende Kämpfe bereits seit Jahren beim Katharinenmarkt präsent, doch zum Jubiläum kommen nun noch zwei Stuntmen der Gruppe „Asgard“ hoch zu Ross dazu. Besucher sind unter anderem eingeladen, die Ausrüstung der Ritter zu bewundern, wenn sie sich zum Tjost, dem Waffengang mit der Lanze, vorbereiten. Sehenswert sei außerdem, wie Ross und Reiter im Turnier zusammenarbeiten, heißt es in der Pressenotiz weiter.

„Comes Vagantes“ sind schon lange keine Unbekannten mehr in der Szene des sogenannten Cross-Over-Mittelalters. Ihre derbe Rhythmen und treibenden Sackpfeifen sorgen beim Abschlusskonzert am Samstagabend für ein fulminantes Spektakel, das gewiss weit über die Weser hinaus hörbar sein wird, ist sich der Verein sicher.

Mit dabei sind darüber hinaus die fahrenden Händler und Handwerker von „Fogelvrei Produktionen“, die Aktiven des Katharinenmarktvereins und des Vereins „Ars Vi Vendi‘s“, die ihre Stände auf dem Marktgelände aufschlagen und sich bei der Arbeit von den Gästen über die Schulter schauen lassen. An etwa drei Dutzend Buden geben unter anderem Schmiede, Schuhmacher, Wunderkrämer und Quacksalber Einblick ins mittelalterliche Wirtschaftsleben.

Neben den Ausstellern des Katharinenmarktvereins schlagen Ritter und Edeldamen aus allen Teilen des Reiches 2022 ihre Lager im Bürgerpark auf.
Neben den Ausstellern des Katharinenmarktvereins schlagen Ritter und Edeldamen aus allen Teilen des Reiches 2022 ihre Lager im Bürgerpark auf. © verein

Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, sorgen die „Fogelvreien“-Künstler für Unterhaltung und historische Atmosphäre. Von der Marktbühne soll die Marktordnung verlesen werden, wobei der Graf von Hoya die Vermahnung der Händler und Hökerer durchführt und ihre Waren prüft, auf dass auch das rechte Maß Bier und die rechte Länge der Wurst an das Volk gebracht wird. Gaukler, Narren und Possenreißer treiben nebenbei ihren Ulk mit den Besuchern, Musikanten spielen auf und Jongleure garantieren „beste Kurtzweyl“. Für die kleinen Gäste soll außerdem ein großer Kinderaktionsbereich mit Mitmachmöglichkeiten eingerichtet werden.

Wen der Hunger oder Durst plagt, der kann sich auf allerlei Köstlichkeiten an den Tavernen und Garbrätereien freuen.

„Die Verbindung zwischen Neu- und Altstadt ist ein Katzensprung und ein magischer Zeitsprung zugleich“, kündigt der Verein an. Denn in der Innenstadt Hoyas soll dann auch der Herbstmarkt wieder stattfinden.  nh

Auch interessant

Kommentare