„Holzbauwelt“

Kinder lassen in der Bücker Stiftskirche eine Stadt entstehen

Eifrig bauten die Kinder mit 60 000 Bauklötzen große Türme und mehr. - Foto: Max Brinkmann

Bücken - Von Max Brinkmann. „Die Bibel ist nichts Trockenes“, sagt Ruth Erichsen vom Bibellesebund Deutschland mit Sitz in Gummersbach (Nordrhein-Westfalen). Dass sie Recht hat, zeigte sich in den vergangenen Tagen in Bücken. Ab Donnerstagnachmittag bauten rund 45 Kinder zwischen fünf und zehn Jahren in einer „Holzbauwelt“ Gebäude aus der Bibel nach. Das Motto lautete „Wir vom Bau mit König Salomo“.

Passend dazu war neben einem Turm der Tempel von König Salomo das größte Bauwerk, beide ragten mitten in der Bücker Stiftskirche in die Höhe. Ringsherum entstand die Stadt Jerusalem, wobei die Kinder ihre eigenen Ideen für Gebäude einfließen ließen. So entwarfen sie unter anderem ein Stadion.

„Insgesamt verbauen wir 60.000 Bauklötze“, erzählte am Freitag Ruth Erichsen, die durch ganz Deutschland reist, um „Holzbauwelten“ zu realisieren: „Dieses Jahr habe ich 18 Einsätze. Dem Bibellesebund ist es wichtig, Kindern die Bibel näher zu bringen. Das klappt mit praktischer Arbeit am besten.“

Und tatsächlich: Als die Teilnehmer am Freitagnachmittag die Kirche betraten, waren alle sofort mit vollem Eifer bei der Sache und hatten sichtlich Spaß daran, die Bauwerke voranzubringen.

Das Projekt „Holzbauwelt“, das der Bibellesebund gemeinsam mit der Kirchengemeinde organisiert hat, gab es übrigens auch schon im vergangenen Jahr in Bücken. Bereits 2015 war es ein Erfolg, und dieses Mal wieder. Jeder Nachmittag begann im Gemeindehaus direkt neben der Kirche. Dort konnten sich die kleinen Bauarbeiter zunächst stärken, während Ruth Erichsen Geschichten von König Salomo erzählte. Bevor es dann zur Baustelle ging, bildeten sich Kleingruppen. „Die Kinder, die schon lesen können, lesen den Kleineren eine Stelle aus der Bibel vor“, erzählte Erichsen. So wurde neben dem Bauen auch noch viel gelernt.

Unterstützt wurde Erichsen von Helfern aus der Kirchengemeinde, darunter viele Jugendliche. Das Ergebnis des dreitägigen Projekts stellten die Beteiligten dann im gestrigen Gottesdienst unter der Leitung von Pastor Paul-Gerhard Meißner vor. Danach räumten alle zusammen auf – und hatten viel Spaß beim „Einsturzspektakel“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Für das Hurricane-Festival feiern und zelten die Fans im Matsch

Für das Hurricane-Festival feiern und zelten die Fans im Matsch

Clueso und Imagine Dragons auf dem Hurricane Festival

Clueso und Imagine Dragons auf dem Hurricane Festival

Hurricane Festival: Walking Acts heizen ein

Hurricane Festival: Walking Acts heizen ein

Hurricane-Festival: Konzerte am Freitag

Hurricane-Festival: Konzerte am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Einbrecher verrückt nach Erdbeeren

Einbrecher verrückt nach Erdbeeren

Kommentare