RV startet in neue Saison / „Gelbfieber“ soll Team zur Weltmeisterschaft bringen

Hoyaer rudern an

Erst wurde das neue Boot „Gelbfieber“ getauft, dann gleich ausprobiert. - Fotos: Max Brinkmann

Hoya - Von Max Brinkmann. Mit einer Bootstaufe startete der Ruderverein (RV) Hoya am Sonnabend in die diesjährige Saison. Der neue Doppel-Vierer wurde auf den Namen „Gelbfieber“ getauft und soll ein Team des Vereins bis nach Kopenhagen zu den „World Rowing Masters“ bringen. Zusätzlich freut sich der RV auf ein zweites neues Boot, das allerdings nicht rechtzeitig zu Saisonbeginn geliefert wurde.

„Unsere Teams üben drei bis vier Mal pro Woche“, erzählte Trainerin Andrea „Poly“ Fischer, die früher selbst aktiv und sogar in der Nationalmannschaft ruderte. Seit März vergangenen Jahres trainiert sie die Mannschaften des RV Hoya.

Nach der Eröffnungsrede der Vereinsvorsitzenden Karin Jülke und der Bootstaufe ließen die Anwesenden am Vereinsheim ihre Boote zu Wasser. Der RV hat gut 100 Mitglieder und 25 Boote. Es gibt verschiedene Teams, darunter auch ein Seniorenteam mit einem Altersdurchschnitt von 55 Jahren. Die letzte Regatta der neuen Saison findet im November statt.

Die Sportler freuten sich, endlich wieder auf dem Wasser unterwegs zu sein. Im Winter hatten sie im neu eingerichteten Kraftraum trainiert, um sich auf die Saison 2016 vorzubereiten. Anfang April absolvierten sie schon ein dreitägiges Trainingslager in Uelzen.

Trainerin Andrea „Poly“ Fischer

Bevor ein Vierer-Team hoffentlich bei den Weltmeisterschaften in Kopenhagen im September teilnehmen darf, geht es jetzt „erst mal darum, mit ,Gelbfieber' Erfahrungen zu sammeln“, sagte Trainerin Fischer.

Nach dem Anrudern am Sonnabend gab es im Vereinsheim für die gut 50 Anwesenden Kaffee und Kuchen sowie später ein Heringsessen.

Wer selber einmal das Rudern ausprobieren möchte, ist willkommen. Immer mittwochs ist Rudertag am Vereinsheim (Hasseler Steinweg 6). Der Verein will ferner über das Jahr verteilt verschiedene Schnupperkurse anbieten. Die Vorsitzende Karin Jülke ist unter Telefon 04251/7706 oder per E-Mail an vorstand@rvhoya.de erreichbar.

www.rvhoya.de

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare