Pandemieplan regelt Badeaufenthalt

Hoyaer Freibadsaison startet am 15. Juni

Endlich geht es los: In nicht einmal zwei Wochen eröffnet das Freibad. Foto: Göllner-Martin
+
Endlich geht es los: In nicht einmal zwei Wochen eröffnet das Freibad.
  • Rebecca Göllner-Martin
    vonRebecca Göllner-Martin
    schließen

Hoya – „Es gibt im Rathaus viele Anfragen, wann das Hoyaer Freibad eröffnet“, schilderte Britta Grohs von der Samtgemeindeverwaltung während der Sitzung des Sozialausschusses der Samtgemeinde. Am 15. Juni, etwa sechs Wochen später als üblich, soll die Freibadsaison in der Grafenstadt starten. Mit der Öffnung einhergehen laut Grohs einige coronabedingte Auflagen und Beschränkungen. Ausschussvorsitzende Heide Wirtz-Naujoks (SPD) hofft trotzdem auf „maximalen Badespaß unter extremen Bedingungen“.

Positiv sei, dass die Eintrittspreise nicht ansteigen. Die Tageskarte für Familien kostet 5,50 Euro, Erwachsene zahlen drei Euro und Kinder und Jugendliche 1,50 Euro. Zehnerkarten kosten 24 Euro für Erwachsene und elf Euro für Kinder und Jugendliche. Ein Saisonkartenverkauf sei laut Grohs in diesem Jahr nicht vorgesehen, da nicht absehbar sei, ob das Bad dauerhaft geöffnet bleiben könne oder es durch neue Beschränkungen wieder geschlossen werden müsse. Aus demselben Grund gebe es auch keine Kurzzeit-Zehnerkarten.

An zwei Vormittagen, dienstags und mittwochs, bleibe das Freibad geschlossen. „Es fehlt eine Fachkraft“, schilderte Grohs den Hintergrund für diesen Umstand. Am Montag, Donnerstag sowie Freitag schließen die Mitarbeiter um 7 Uhr die Türen auf, allerdings haben im Zeitraum von 7 bis 9 Uhr nur diejenigen Zutritt, die eine Zehnerkarte besitzen. Anschließend ist das Bad bis 21 Uhr geöffnet. Am Wochenende können Badegäste von 9 bis 21 Uhr ins Wasser springen.

Vorschriften und Hygieneregeln im Freibad Hoya

Gestattet sei es laut Grohs, dass sich 350 Personen gleichzeitig auf dem Gelände des Freizeitsbades befinden. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt drei Stunden. „Ich sehe in den Morgenstunden kein Problem, eher nachmittags, wenn die Familien an heißen Tagen da sind“, sagte die Samtgemeindemitarbeiterin. Die Verwaltung plane eine Art Kontrollsystem, „wir hoffen aber auch auf die Vernunft der Badegäste“, meinte Grohs. Möglichst viele Menschen sollten die Chance erhalten, sich an Sommertagen abzukühlen.

Grundlage für die Öffnung des Freibads sei der Fachbericht „Pandemieplan Bäder“ der deutschen Gesellschaft für das Badewesen. Dieser Pandemieplan beinhalte auch einige Hygienemaßnahmen, die das Team in Hoya bestmöglich umsetzen möchte. So sei es notwendig, alle Kontaktdaten der Besucher für die Dauer von vier Wochen zu speichern. Vordrucke gibt es auf der Homepage der Samtgemeinde sowie im Freibad. Des Weiteren müssten die Badegäste sich in Eigenverantwortung an die Abstandsregeln halten. Im Eingangs- sowie im Umkleidenbereich ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Duschräume und Sammelumkleidenkabinenbleiben geschlossen. Die Benutzung von Föhnen und Wasserspielzeug ist untersagt.

Zum Umziehen sind Einzelkabinen geöffnet, unterteilt in jeweils zwei Blöcke für ankommende und gehende Gäste. Laufwege werden gekennzeichnet. Die Toiletten dürfen maximal zwei Personen gleichzeitig benutzen.

Auch das Hoyaer Freibad-Wahrzeichen, die Wasserrutsche, bleibt in diesem Jahr außer Betrieb. „Das Schwimmerbecken wird in ähnlich wie in Bruchhausen-Vilsen in vier Bahnen unterteilt und es wird im Rechtsverkehr geschwommen“, erklärte Grohs. Im Nichtschwimmerbecken müssten die allgemeinen Abstandsregeln eingehalten werden. Kinder unter zehn Jahren dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen ins Bad.

Weitere Schließung nicht ausgeschlossen

„Alle Regeln sind unter Vorbehalt“, sagte Grohs weiter. Die Öffnung sei abhängig vom Infektionsgeschehen. Im Zweifel könnte es passieren, dass das Freibad wieder schließen müsse. „Auch dann steht die Politik hinter der Entscheidung“, sagte Heiko Lange (UWG). Er sprach ebenso wie Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer Lob für den Mut und das Engagement der Mitarbeiter in der Verwaltung und im Freibad aus, dass sie viel Arbeit investieren, um das Bad überhaupt öffnen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

25 Jahre Renault Sport Spider

25 Jahre Renault Sport Spider

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

Ölkatastrophe auf Mauritius

Ölkatastrophe auf Mauritius

Meistgelesene Artikel

Lesen mit Fingerspitzengefühl

Lesen mit Fingerspitzengefühl

Unfall in Hoysinghausen fordert drei Verletzte

Unfall in Hoysinghausen fordert drei Verletzte

95-Jähriger lässt falsche Polizeibeamte abblitzen

95-Jähriger lässt falsche Polizeibeamte abblitzen

Oyle: Strohpresse und Stoppelfeld geraten in Brand

Oyle: Strohpresse und Stoppelfeld geraten in Brand

Kommentare