Nachfolgerin dankt Landfrauen-Vorsitzender

Großes Lob für Claudia Bartels

Die neue Vorsitzende des Landfrauen-Vereins, Imke Wicke (rechts), bedankte sich bei ihrer Vorgängerin Claudia Bartels.

Hoya - Der Wechsel an der Spitze des Landfrauen-Vereins Hoya erfolgte bereits mit den Wahlen während der Jahreshauptversammlung im März dieses Jahres. Offiziell verabschiedet aus dem Vorstand wurde die bisherige Vorsitzende, Claudia Bartels, aber erst bei der Frühstücksversammlung am vergangenen Wochenende. Persönliche Gründe hatten zu dieser zeitlichen Verschiebung geführt, persönliche Gründe waren es auch, die Claudia Bartels veranlasst hatten, ihr Amt abzugeben. Das teilt der Landfrauen-Verein in einer Pressenotiz mit.

Bartels Nachfolgerin Imke Wicke ließ bei der Veranstaltung das außergewöhnliche Engagement der ehemaligen Vorsitzenden Revue passieren. Zudem sprach sie ihr im Namen des gesamten Vereins einen Dank aus.

Nachdem sie 2005 dem Landfrauen-Verein beigetreten war, übernahm Bartels schon ein Jahr später die Position der Ortsvertrauensfrau ihres Wohnorts Homfeld.

„Der Umgang mit Zahlen lag ihr schon immer besonders am Herzen“, betonte Wicke. So war das Amt der Kassenwartin ein nächster Meilenstein in Bartels' Vorstandstätigkeit. Diese Position bekleidete die gelernte Bankkauffrau von 2009 bis 2014.

In dieser Zeit vertrat sie die Hoyaer Landfrauen auch im Kreisverband, bevor sie sich 2014 zur Vorsitzenden des Landfrauen-Vereins Hoya wählen ließ.

„Deine ruhige Art, dein besonnenes Wesen, deine Ausstrahlung und die strukturierte Herangehensweise an die Aufgaben einer ersten Vorsitzenden haben den Verein geprägt“, sagte Imke Wicke während ihrer Rede. „Und dafür bin nicht nur ich als deine Nachfolgerin dir dankbar, sondern der gesamte Vorstand.“

Es sei nicht nur der Hoyaer Verein gewesen, dem Bartels ein Gesicht gegeben und den sie mit System verwaltet habe, sie habe ihr Wissen zudem an andere Landfrauen-Vereine weitergegeben.

Wicke bezeichnete die bisherige Vorsitzende als ihre „persönliche IT-Managerin“, die ihr „akribisch sortierte und aufbereitete Ordner“ lasse.

Als Dank überreichten die Vorstandsfrauen ihrer bisherigen Chefin eine Laterne und Kerzen mit persönlichen Dankesworten und Segenswünschen darauf.

Die ehemalige Vorsitzende Bartels erledigte laut Wicke alles mit 100-prozentigem Einsatz und ganzem Herzen. „Und wer immer volle Leistung bringt, der darf auch mal eine Pause machen“, schloss Imke Wicke.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Terrorattacke gehen Ermittler von Islamisten-Zelle aus

Nach Terrorattacke gehen Ermittler von Islamisten-Zelle aus

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Meistgelesene Artikel

Gandesbergen holt sich den „Stadt-Nienburg-Pokal“

Gandesbergen holt sich den „Stadt-Nienburg-Pokal“

„Wir haben oft zusammen getrunken“

„Wir haben oft zusammen getrunken“

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

Kommentare