Bürgervereine und Bärenkappen sorgen für Ersatz für Walpurgisnacht

Hoya feiert in den Mai

Ute Pielhop (Bürgerverein 3. Viertel, von links), Sven Bäuerle (Bürgerverein 4. Viertel), Britta Grohs (Verwaltung), Bernd Westhoff (Bürgerverein 1. Viertel), Arne Henrik Meyer (Bürgerverein 2. Viertel) und Thomas Stukenborg (Bärenkappenkompanie) organisieren die „Maisause“. - Foto: Schmidtke

Hoya - Von Anne Schmidtke. Zu einer „Maisause“ laden die vier Bürgervereine, die Bärenkappenkompanie und die Stadt Hoya alle Bürger für Sonnabend, 30. April, ab 17 Uhr auf den Hoyaer Centralplatz ein.

„Eigentlich veranstalten wir alle zwei Jahre am 30. April auf dem Löschplatz eine Walpurgisnacht-Party“, erklärte Britta Grohs aus der Verwaltung am Mittwochabend während eines Pressegesprächs. Die Plakate seien schon verteilt und die Musik bestellt gewesen. „Die Planungen standen“, sagte Grohs. Doch dann kam den Organisatoren die Sperrung des Löschplatzes wegen Schäden an der Spundwand in die Quere (wir berichteten). „Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat uns mitgeteilt, dass der Platz keinen großen Belastungen ausgesetzt werden darf“, informierte Grohs. Daher habe sie sich mit den anderen Verantwortlichen zusammengesetzt und überlegt, was man tun könne. Das Ergebnis: eine „Tanz in den Mai“-Party kombiniert mit dem Maibaumsetzen des Bürgervereins 2. Viertel.

„Normalerweise stellen wir den Baum immer erst am 1. Mai auf dem Centralplatz auf“, sagte Arne Henrik Meyer, Vorsitzender des 2. Viertels. Dieses Jahr finde der Akt schon einen Tag vorher statt.

Die Abordnungen aller fünf Vereine holen in Uniformen gekleidet um 16.30 Uhr den Maibaum bei der Spedition Bösche (Mehringen 41) ab, wo er eingelagert ist.

Dann marschieren sie begleitet vom Spielmannszug Holtorf die Deichstraße in Richtung Centralplatz entlang, wo sie gegen 17 Uhr ankommen. „Dort treffen wir auf das THW Hoya und die örtliche Feuerwehr, die uns beim Aufstellen des Baums helfen“, erklärte Meyer. Die Moderation übernimmt Bauer Harm Harmsen alias Hans Soltau aus Hoya.

Dann sticht Bürgermeisterin Anne Sophie Wasner ein Bierfass voller Maibock an und begießt zusammen mit den Vorsitzenden der Bürgervereine und der Bärenkappen den Maibaum. „Danach gibt es für alle Freibier – solange, bis das Fass alle ist“, sagte Thomas Stukenborg, Vorsitzender der Bärenkappen. Anschließend müssen die Besucher für den Gerstensaft bezahlen. Doch die Preise seien fair, sagen die Veranstalter. Die Mitglieder der Bürgervereine und der Bärenkappenkompanie bieten neben Bier auch andere Getränke sowie Speisen an.

Ab 20 Uhr sorgt die Oldie-Band „Full House“ mit bekannten Songs aus den 60er- und 70er-Jahren für Stimmung. Die Musiker spielen auf dem Centralplatz auf der transportablen Bühne der Stadt Hoya. „Wir hoffen auf gutes Wetter, da wir eine Open-Air-Party feiern“, sagte Sven Bäuerle, Vorsitzender des 4. Viertels.

Gegen 22 Uhr gibt es ein Feuerwerk, und anschließend geht die Party weiter. „Wir freuen uns auf viele Gäste aller Altersklassen, die Lust haben, ein paar nette Stunden bei guter Musik zu verbringen“, sagte Grohs.

Der Eintritt zu der Veranstaltung auf dem Centralplatz ist frei.

Mehr zum Thema:

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare