Ein Hauch von Jahrmarkt-Atmosphäre

Eystruper Frühjahrsfest begeistert die Besucher mit einem vielfältigen Angebot

Vielfältig war das Angebot, mit dem der Eystruper Frühjahrsmarkt aufwartete. Die Frühaufsteher flanierten bereits morgen über den Flohmarkt Foto: Horst Friedrichs

Eystrup - Von Horst Friedrichs. Noch am Samstag waren die Wetteraussichten beängstigend schlecht. Die Verantwortlichen des Eystruper Frühjahrsmarkts richteten so manchen besorgten Blick zum Himmel und verfolgten die Vorhersagen in den Medien. Der April machte seinem Ruf alle negative Ehre und zog sämtliche Register – von Temperaturen um den Nullpunkt über Schneetreiben und Hagelschauer bis hin zu Regen und eisigem Wind. Unter solchen Voraussetzungen an einen sonnigen Sonntagsbummel über Eystrups beliebten Frühjahrsmarkt zu denken, fiel selbst den unerschütterlichsten Optimisten schwer.

Doch dann kam der Sonntag und machte (fast) alles wieder wett. Schon als die Morgensonne vom aufgeklarten Himmel strahlte, schlugen die Erwartungen in Eystrup in hoffnungsfrohe Aussichten um. Die Flohmarktbeschicker waren die Ersten, die am Vormittag von den unerwarteten, zunächst guten Voraussetzungen profitierten. Zwar war es noch ein wenig kühl, aber die schon spürbar wärmenden Sonnenstrahlen entschädigten für alle noch am Vortag gehegten Sorgen. So schien bereits beim beginnenden morgendlichen Flohmarkttreiben abzusehen zu sein, dass der Gesamtveranstaltung Frühjahrsmarkt die denkbar besten Rahmenbedingungen beschieden sein würden.

Allerdings gab es für diese Erwartungen, zumindest, was das Wetter betraf, einen leichten Dämpfer. Schon vor der Eröffnung des Markts um 13 Uhr waren Wolken aufgezogen, und die Sonne ließ sich nicht mehr blicken. Wenn auch bei durchwachsenem Wetter, begann dann ein Programm, das in seiner bunten Vielfalt keine Wünsche offenließ. Mit dem Startschuss für den Markt wurde auch die mit Spannung erwartete Schnitzeljagd eröffnet, in deren Rahmen sich die Teilnehmer an verschiedenen Stationen einen Stempel abholen mussten. Start und Ziel war Erichs Fahrradladen an der Bahnhofstraße. Dort fand zum Marktschluss auch die Vergabe der attraktiven Preise statt, die von einem Fahrrad als Hauptgewinn gekrönt wurden.

Frühlingsmarkt in Eystrup

 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Friedrichs
 © Horst Fri edrichs
 © Horst Friedrichs

Unterdessen ließen sich die Frühjahrsmarktbesucher von der erneut widrigen Witterung nicht beeindrucken: In immer größeren Scharen strömten die Einwohner aus dem Veranstaltungsort und der Umgebung in die Eystruper Bahnhofstraße, wo bald schon dichte Menschentrauben entstanden und die Verantwortlichen von der Initiative Eystrup für ihre Mühen belohnt wurden. Zugleich konnte es keine bessere Bestätigung als die Besucherzahlen dafür geben, dass der Frühjahrsmarkt mit einem Angebot aufwartete, dass an Attraktivität seinesgleichen suchte. Alle Aussteller hatten sich umfassend auf den Veranstaltungstag vorbereitet. Die Eystruper Geschäftsbetriebe zeigten, was sie an interessanten Produkten und Dienstleistungen zu bieten haben. Und entsprechend groß war die Zahl der Besucher, die den verkaufsoffenen Sonntag nutzten, um sich in den Läden nach Herzenslust und ohne Zeitdruck umzusehen, zu stöbern und bei einer Vielfalt von Schnäppchen auf der Stelle zuzuschlagen.

Nahezu unüberschaubar war die weite Spanne der Angebote und Informationen, die sich vor den Marktbesuchern wie auf einem riesigen Präsentierteller ausbreitete. Neben dem Unterhaltungsteil des Markts – mit Fahrgeschäften, einem Hauch von Jahrmarkt-Atmosphäre, dem Stelzenläufer und dem Osterhasen – gab es nahezu „an jeder Ecke“ Köstlichkeiten und Herzhaftes, von Kaffee und Kuchen bis hin zum Bratwurststand. Vereine und Institutionen zeigten Ausschnitte aus ihrem Programm, wie etwa der Schützenverein Doenhausen mit Bogenschießen und Blasrohrschießen oder die Feuerwehr mit einer Ausstellung ihrer Fahrzeuge und Geräte. Auch die Interessengemeinschaft Industriedenkmal Leman hatte eingeladen und zeigte die historische Dampfmaschine in Aktion. Im benachbarten Güterschuppen des Heimatvereins gab es eine Ausstellung mit Gemälden von Katharina Potreck und Fotos von Victoria Buschmann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Drogenboss "El Chapo" muss lebenslang ins Gefängnis

Drogenboss "El Chapo" muss lebenslang ins Gefängnis

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Scheuer für härteres Durchgreifen bei E-Tretrollern

Scheuer für härteres Durchgreifen bei E-Tretrollern

„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 

„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 

Meistgelesene Artikel

Vater der getöteten Judith Thijsen über die Tage nach ihrem Verschwinden

Vater der getöteten Judith Thijsen über die Tage nach ihrem Verschwinden

Mit Alkohol im Blut: Mann begeht Unfallflucht und landet kopfüber im Graben

Mit Alkohol im Blut: Mann begeht Unfallflucht und landet kopfüber im Graben

Schwerer Kutschenunfall: Pferd scheut, Mann erleidet Knochenbrüche

Schwerer Kutschenunfall: Pferd scheut, Mann erleidet Knochenbrüche

Kommentare