„Full House“ spielt in der Peitsche Rock, Pop und mehr

Liebe zur Musik steht im Fokus

+
„Full House“ sorgte für Stimmung in der Peitsche.

Wechold - Von Jana Wohlers. „Wir spielen das, was wir gerne hören. Einfach nur so zum Spaß“, erzählte Bernd Hill von „Full House“. Der Name der Band, der übersetzt „Volles Haus“ bedeutet, war kürzlich im Gasthaus Peitsche in Wechold Programm. Die vier Musiker verbreiteten bei den mehr als 50 Besuchern vor allem eines: richtig gute Stimmung.

„Full House“, das sind Andreas Barth (Sänger und Leadgitarrist), Hans-Walter Fischer (Bass), Bernd Hill (Schlagzeug) und Armin Buschmann (Keyboards). „Normalerweise sind wir zu fünft. Heute Abend fehlt unser zweiter Sänger Michael Schmitz“, sagten die Bandmitglieder. Das Fehlen des fünften Musikers war jedoch nicht spürbar.

„Die Leute sind gut drauf“, fasste Axel Bösche, einer der Betreiber der Peitsche, passend zusammen. Der Kontakt zur Band war durch Andreas Barth entstanden. Er wohnt gegenüber dem Gasthaus in Wechold und greift den Neubesitzern gerne etwas unter die Arme. „Die Idee, aus der Peitsche eine Art Szenelokal zu machen, ist super. Das unterstützen wir gerne“, findet auch Schlagzeuger Bernd Hill.

Rock und Pop der

vier Hobbymusiker

Für Stimmung sorgte die ebenso authentische wie bodenständige Musik. „Die Musik ist unser Hobby, unsere Leidenschaft. Wir spielen, was wir mögen und weil wir Spaß daran haben“, waren sich die Musiker einig. Um Geld geht es keinem der Mitglieder – die . Die vier Hobbymusiker brachten Rock und Pop aus den vergangenen Jahrzehnten auf die Bühne, gemixt mit aktuellen Hits. Von Stücken aus den 60er-Jahren bis hin zu Songs der Band „Sunrise Avenue“ war alles dabei.

Eine bunte Mischung fand sich nicht nur in der Musik, sondern auch im Publikum wieder: Dort waren von der Jugend bis hin zum höheren Erwachsenenalter alle in ausgelassener Feierlaune. Applaus nach jedem Song, im Takt mitwippende Füße und tanzende Gäste sprachen eine deutliche Botschaft.

Insbesondere der humorvolle Umgang mit dem Publikum brachte „Full House“ viele Sympathien ein: So erklärte Bernd Hill vor Peter Maffays „Alter Mann“, dass sie den Song ausgesucht hätten, weil er so gut zu dem fortgeschrittenen Alter der Musiker passe. Bevor die Band die ersten Töne spielte, legte sie aber noch kurz eine Pause ein. Begründung: „Ich bin total trocken gelaufen – ich brauch‘ erst mal einen Schluck Bier“, sagte Hill.

Am 21. März kommenden Jahres steht die Band „Full House“ erneut in der Peitsche auf der Bühne. Dann wollen die Musiker und die Betreiber versuchen, den kompletten großen Saal mit feierlustigen Besuchern zu füllen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

Kommentare