Frauen nähen für Flüchtlingskinder

Schon 80 Decken fertig

+
Im Vordergrund sind die fertigen Decken zu sehen, im Hintergrund wird schon an neuen gearbeitet.

Helzendorf - Im Dorfgemeinschaftshaus in Helzendorf trafen sich am Mittwochabend zum vierten Mal Frauen, um im Rahmen der bundesweiten Aktion „Mini-Decki“ Patchwork-Decken für Flüchtlingskinder zu nähen.

Seit dem ersten Treffen im Herbst vergangenen Jahres haben sie bereits 80 Decken hergestellt. „Diese übergeben wir in regelmäßigen Abständen den Vereinen ‚Brot und Salz‘ in Hoya und ‚Lebenswege begleiten‘ in Bruchhausen-Vilsen“, berichten die beiden Organisatorinnen Marion Friedrich und Annegret Harms. Die Gruppe kann Unterstützung gut gebrauchen: Vor allem ausgediente Kinderbettwäsche wird benötigt, damit die Frauen daraus neue Decken produzieren können. „Außerdem würden wir uns freuen, wenn noch mehr Frauen zu den Treffen kommen“, sagen die Organisatorinnen. Die nächsten beiden Treffen sind am Mittwoch, 17. Februar, und am Mittwoch, 16. März. Interessierte können sich bei Marion Friedrich, Telefon 04251/2180, oder Annegret Harms, Telefon 04251/673900, anmelden.

max

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

Meistgelesene Artikel

Neue Liebeschance: Christina Grass geht zu „Bachelor in Paradise“ 2019

Neue Liebeschance: Christina Grass geht zu „Bachelor in Paradise“ 2019

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

„Damit der Himmel in Hoya lebendig bleibt“

„Damit der Himmel in Hoya lebendig bleibt“

„Kann er das doch gewesen sein?“

„Kann er das doch gewesen sein?“

Kommentare