Tier streunt durch Hoya / Nicht ordentlich, aber ungefährlich

Familie Müller ist auf den Fuchs gekommen

Mit einer Kamera, die bei Bewegung auslöst, fotografierte Familie Müller den Fuchs.

Hoya - Und schon wieder waren die am Abend ordentlich unter der Gartenbank abgestellten Schuhe am Morgen auf dem Grundstück verteilt! Familie Müller aus der Feldstraße in Hoya wunderte sich sehr über die regelmäßige Unordnung und fragte sich, welcher Störenfried des nachts unterwegs war. Schließlich stellte ihr Schwiegersohn eine Kamera auf, die bei Bewegung auslöst. Und prompt tappte ein Fuchs in die Fotofalle. Auf einem Bild macht er sich gerade an den Schuhen zu schaffen.

Die Neugierde der Müllers war damit gestillt, weitere Schritte will sie nicht unternehmen. „Der Fuchs hat auch gerade Schonzeit“, sagt Peter Steinbach, Jäger im Hegering IX. Der Hoyaer betont, dass von Füchsen keine Gefahr ausgeht: „Tollwut haben wir nicht, Räude [eine Hautkrankheit bei Füchsen], momentan auch nicht.“ Einzig der Fuchsbandwurm, der in den Exkrementen der Tiere vorkommt, könnte auch bei Menschen eine Erkrankung auslösen.

Füchse sind sehr anpassungsfähige und schlaue Tiere, sagt Peter Steinbach. Sie leben aus sogenannte Kulturnachfolger häufig in der Nähe menschlicher Behausungen. Dort gehen sie an die Abfälle oder erfreuen sich am Katzenfutter, das nicht Wenige vor die Tür stellen. Ansonsten ernähren sich die Tiere zum Beispiel von Mäusen und Ratten.

Manche Füchse sind so an Menschen gewöhnt, dass sie wenig Scheu zeigen. Aber selbst dann muss niemand Angst haben, gebissen zu werden, sagt Steinbach. - mwe

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare