Unfall in Eystrup

Mercedes-Fahrer reißt Findling aus der Erde

+
Mindestens zweimal soll sich der Mercedes überschlagen haben. 

Eystrup - Der Fahrer eines Mercedes hat am Sonntag in Eystrup abgeräumt, aber so richtig. Gegen 6.55 Uhr kam er auf der Bahnhofstraße nach links von der Fahrbahn ab, fuhr dort gegen einen Findling und riss diesen aus dem Erdreich.

Das Auto hob daraufhin ab, überschlug sich mindestens zweimal und riss auf 10 bis 15 Metern einen Gartenzaun ein, ehe es auf den Rädern zum Stehen kam. So schildert die Polizei den Unfallhergang. Der Fahrer verletzte sich auf den ersten Blick nur leicht. Er wurde zur Untersuchung mit dem Rettungswagen ins Nienburger Krankenhaus gefahren. 

Er wisse nicht, wie es zu dem Unfall gekommen ist, sagte der Fahrer gegenüber der Polizei. Die sucht nun Zeugen, insbesondere einen Radfahrer (möglicherweise ein Zeitungsausträger), der vor Ort gewesen sein soll. Die polizeiliche Aufnahme dieses spektakulären Unfalls dauerte rund zwei Stunden. 


An dem Mercedes entstand Totalschaden. Der angerichtete Gesamtschaden beträgt laut Polizei rund 30.000 Euro. Das Gewicht des Findlings, gegen den der Mercedes gefahren ist, schätzt die Polizei auf mehrere 100 Kilogramm. 

Den aus der Erde gerissenen Stein fanden die Beamten 25 Meter von seinem ursprünglichen Platz entfernt. Zeugen melden sich bei der Polizeidienststelle in Eystrup, Telefon 04254/8251, oder in Hoya, Telefon 04251/934640. 


mwe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Meistgelesene Artikel

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Neue Lungenfachklinik für Nienburger Krankenhaus

Neue Lungenfachklinik für Nienburger Krankenhaus

Kommentare