Umwelt-, Bau- und Planungsausschuss spricht über Haushaltsansätze 2019

In Eystrup geht es ums Geld

Eystrup - Von Horst Friedrichs. Insgesamt fast eineinhalb Millionen Euro kostet der Ausbau von Straßen nächstes Jahr in Eystrup. Die einzelnen Baumaßnahmen im Haushaltsplan der Gemeinde Eystrup für 2019 erörterte der Umwelt-, Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde jetzt während einer öffentlichen Sitzung im örtlichen Rathaus unter der Leitung des Ausschussvorsitzenden Norbert Grobrügge (SPD).

Astrid Schwecke, stellvertretende Gemeindedirektorin, erläuterte die Ansätze des Haushaltsplans für das kommende Jahr, soweit sie den Ausschuss betreffen. Der Ausschuss verabschiedete „seinen“ Teil des Etats einstimmig.

Auf dem Ausbauplan für 2019, so Astrid Schwecke, stehen in Eystrup die Laubaner Straße mit einem Kostenansatz von 490.000 Euro, die Straße Am Spreet mit 430.000 Euro, die Stolper Straße und die Strubenstraße mit 42.000 Euro und der Weidehof mit 100.000 Euro. Außerdem soll der Nordteil der Stolper Straße ausgebaut werden; die Kosten dafür stehen aber noch nicht fest. 

Für Erweiterung und Umbau der Straßenbeleuchtung sind insgesamt 40.000 Euro veranschlagt, die sich in drei Maßnahmen aufteilen: 15.000 Euro für die Beleuchtung des Gewerbegebiets Stockkämpe, dort werden die abgebauten Lampen aus dem Holunderweg installiert; 10.000 Euro für die Beleuchtung im Baugebiet Ortsmitte (Im Dorfe) und 15.000 Euro für den weiteren Bauabschnittt Vehrenkamp, wo bei der Erschließung das erforderliche Kabel verlegt werden muss.

Es sind auch Gelder für neue Elektro-Ladesäulen eingeplant

Unter der Rubrik Wirtschaftsförderung sind nach den Worten Astrid Schweckes 60.000 Euro als Zuschuss für die Ärzteansiedlung und 30.000 Euro für die Verlegung der Bushaltestelle an der Bundesstraße 215 vorgesehen. 11.000 Euro hat die Gemeinde Eystrup für Elektrofahrzeug-Ladesäulen eingeplant. Astrid Schwecke: „Die Errichtung von Ladesäulen am Rathaus macht so lange keinen Sinn, wie die Ladesäule am Bahnhof nicht angenommen wird.“ 

Im Gewerbegebiet Stockkämpe, sagte Schwecke weiter, solle 2019 das erste Gewerbegrundstück für 20.000 Euro verkauft werden. Für den Kauf und die Vermessung von Gewerbegrundstücken seien dort 220.000 Euro eingeplant. Für den Austausch von Spielgeräten auf dem Spielplatz Vehrenkamp wende die Gemeinde nächstes Jahr 20.000 Euro auf; weitere 30.000 Euro seien für die Gestaltung der Erweiterungsfläche vorgesehen.

Neu veranschlagt werden für 2019 die Sanierung der Beleuchtung und Lärmschutzmaßnahmen in der alten Turnhalle für insgesamt 60.000 Euro, wie Schwecke sagte. Das Vorhaben konnte in diesem Jahr nicht mehr abgeschlossen werden, weil es Probleme mit der Statik gibt, die noch gelöst werden müssen, bevor die Umrüstung der Lampen beendet werden kann. Zuschüsse für die Sanierung der Duschräume im Sportheim Eystrup sowie für Tische und Stühle seien mit insgesamt 11 600 Euro veranschlagt worden.

„Maßnahmen auch zu Ende führen“

Für die Sanierung der historischen Toranlage der Senffabrik Leman zahle die Gemeinde Eystrup 2019 einen Zuschuss von 35.000 Euro, der 1100 Euro von der Städtebauförderung des Landes enthalte. Ausschussvorsitzender Grobrügge: „Tor und Pflasterung bei Leman sind der Weg in die richtige Richtung. Es ist nur konsequent, die Maßnahmen zu Ende zu führen, denn die Veranstaltungen dort werden gut angenommen.“ An der Pflasterung des Leman-Areals beteilige sich die Gemeinde mit 63.700 Euro, schilderte Astrid Schwecke, und an der Sanierung der Senfmühle mit weiteren 348.700 Euro.

Den Aufwendungen von insgesamt 55.300 Euro für den Eystruper Bahnhof, erklärte Astrid Schwecke zum Haushaltsplan 2019, stünden 50.800 Euro an Erträgen gegenüber. Der Fehlbetrag von 4500 Euro entstehe aus Zahlungen an die Postfiliale im Bahnhof. Wann diese in den geplanten Edeka-Markt verlegt werden könne, hänge von dessen Fertigstellung ab. Für Neubau und Unterhaltung von Gemeindestraßen, Wegen und Plätzen sowie für die Regenwasserbeseitigung plane die Gemeinde Eystrup Aufwendungen in Höhe von 373.000 Euro ein.

Unter „Straßenbeleuchtung und Straßenreinigung“ seien für den Winterdienst, wie auch jeweils in den Folgejahren, 8000 Euro angesetzt worden. Wenn Eystrup mit in den Geltungsbereich einbezogen werde, sei die Gemeinde bereit, sich im öffentlichen Personennahverkehr an dem Großraumtarif Hannover (GVH) zu beteiligen. Das kostet für 2019 und die darauffolgenden Jahre jeweils 14.000 Euro.

40.000 Euro seien für die Anlage eines Pflanzstreifens im Baugebiet Vehrenkamp veranschlagt worden. Es handele sich um die Kompensation für das Gewerbegebiet Stockkämpe.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts ereicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts ereicht"

Meistgelesene Artikel

Magelser „Winterlichter“ unterscheiden sich vom Trubel städtischer Weihnachtsmärkte

Magelser „Winterlichter“ unterscheiden sich vom Trubel städtischer Weihnachtsmärkte

Kreisel-Skulptur kann bald eingeweiht werden

Kreisel-Skulptur kann bald eingeweiht werden

NABU: Der Umwelt zuliebe auf Streusalz verzichten

NABU: Der Umwelt zuliebe auf Streusalz verzichten

Draußen stürmisch, drinnen heimelig

Draußen stürmisch, drinnen heimelig

Kommentare