Der Unternehmerstammtisch stellt sich vor

„Eine Konstante im Wirtschaftsleben“

UlrikeEckhardt

Hoya - Von Horst Friedrichs. Nächstes Jahr wird er 20: Der Unternehmerstammtisch Grafschaft Hoya besteht nun schon seit fast zwei Jahrzehnten. „Eine Konstante am Wirtschaftsstandort“ nennt York Schmelter das Netzwerk der örtlichen Unternehmer. Schmelter ist Wirtschaftsförderer in der Verwaltung der Samtgemeinde Grafschaft Hoya; zusätzlich erledigt er die organisatorischen Aufgaben für den Unternehmerstammtisch. Aber was genau ist, was genau macht der Stammtisch eigentlich, bei dessen Versammlungen die Mitglieder stets unter sich sind?

Um das zu erklären, hatten York Schmelter und die Sprecher des Unternehmerstammtischs zu einem Pressegespräch im Konferenzraum der Firma Thies + Co. eingeladen.

Zurzeit hat der Unternehmerstammtisch drei Sprecher. Andreas Ruster, Geschäftsführer von Thies + Co. (Hoya), und Petra Till, Inhaberin des Bioladens „Kulinarium“ (Hoya), nahmen am Pressegespräch teil, während die Dritte im Bunde, Ulrike Eckhardt, Inhaberin der Rösterei „Catucho“ (Bücken), wegen Krankheit fehlte.

„Für neue Firmen“, so erklärte York Schmelter, „ist der Unternehmerstammtisch eine Plattform, um sich vorzustellen.“ Andreas Ruster fügte hinzu: „Es sind alle willkommen – vom Ein-Mann-Handwerksbetrieb bis zum Großunternehmen.“ Petra Till sagte: „Für die Inhaber insbesondere kleinerer Betriebe bietet der Unternehmerstammtisch ein willkommenes Forum, sich untereinander auszutauschen.“ Und York Schmelter zog das Fazit: „Der Unternehmerstammtisch Grafschaft Hoya ist sehr erfolgreich. Wir sind ein kleiner Standort, der sich aber durch eine Vielfalt von Unternehmen unterschiedlichster Größe auszeichnet.“

Als der Unternehmerstammtisch Grafschaft Hoya 1997 von der Verwaltung, der Wirtschaft und der Politik gegründet wurde, berichtet York Schmelter weiter, sind dessen Ziele so formuliert worden:

– gegenseitiges Kennenlernen der lokalen Unternehmer,

– Stärkung und Entwicklung des Wirtschaftsstandort, zumindest aber dessen Bestandssicherung,

– Kooperationen zwischen den örtlichen Unternehmen schaffen und

– Aufzeigen bestehender Probleme und deren Lösung.

Die Teilnehmer des Unternehmerstammtischs treffen sich alle zwei Monate; das sind pro Jahr fünf Versammlungen und ein Sommerfest. Die Sprecher der Gruppe Wirtschaftsförderer organisieren die einzelnen Veranstaltungen. Dabei arbeiten sie aktuelle Themen auf, laden Fachreferenten ein und arrangieren Unternehmensbesichtigungen.

„Jeder Unternehmer in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya kann am Unternehmerstammtisch teilnehmen“, erklärt York Schmelter. „Es gibt keine Mitgliedschaft, keinen Mitgliedsbeitrag, kein Budget. Eine kurze Meldung an die Sprecher oder mich genügt, um in den Verteiler aufgenommen zu werden und regelmäßig Einladungen und Informationen zu erhalten.“

Der Unternehmerstammtisch, so Schmelter weiter, sei überregional bekannt, auch durch seine Projekte. „Dazu gehören die Baumesse Grafschaft Hoya in zweijährigem Rhythmus und die jährliche Fahrradrallye und mobile Gewerbeschau ,Grafschaft Hoya ist mobil‘, die am Himmelfahrtstag stattfindet.“

Der Erfolg lässt sich in Zahlen ausdrücken: Anfangs trafen sich 20 Unternehmer beim Stammtisch, mittlerweile kommen bis zu 60.

www.grafschaft-hoya.de/ unternehmerstammtisch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Kommentare