Marc Badermann neuer Leiter der Oberschule Hoya

In nur drei Wochen angekommen und angenommen

Marc Badermann leitete zuletzt die Oberschule in Heemsen. - Foto: Michael Wendt

Hoya - Von Michael Wendt. Er ist erst 44 Jahre alt, hat aber bereits an zwei Schulen Leitungserfahrung gesammelt: Marc Badermann. Seit Anfang des Monats leitet er die Oberschule (OBS) Hoya.

„Ich bin in den drei Wochen, die ich jetzt hier bin, gut angekommen. Es hat mich sehr gefreut, dass ich auch im Ort so aktiv aufgenommen wurde“, sagt Badermann im Gespräch mit unserer Zeitung. Ein Unterschied zu früheren Zeiten an der OBS fällt sofort auf: Badermann möchte, dass die Oberschule künftig nach Hoyas Ehrenbürgerin Marion Blumenthal benannt wird. „Das ist der große Wunsch von uns allen. Ein entsprechender Antrag liegt beim Landkreis“, sagt Badermann. 

Am Dienstag entscheidet der Schulausschuss des Landkreises darüber. In den vergangenen zwei Jahren seit der Zusammenlegung von Realschule- und Marion-Blumenthal-Hauptschule Hoya hatte sich die Schulleitung öffentlich nie klar zur Namensgebung positioniert. Wenn es jetzt mit der Umbenennung klappt, möchte die OBS im Sommer ein Schulfest feiern und Marion Blumenthal, die in New York lebt, einladen.

Ansonsten will Badermann nicht viel anders machen als bislang. „Ich wollte gerne Schulleiter einer gut aufgestellten Schule werden, die ein aktives Schulleben hat“, sagt er. Deshalb habe er sich beworben, als die bis zum Sommer vom heutigen Ruheständler Dr. Holger Tietjen besetzte Stelle ausgeschrieben wurde.

In Hoya findet Badermann laut eigener Aussage die gewünschten Bedingungen vor. „Das Gebäude zum Beispiel ist in einem sehr, sehr guten Zustand. Wir haben ein motiviertes, tolles Kollegium“, lobt der 44-Jährige. 40 Lehrkräfte arbeiten derzeit an der OBS.

Für die Zukunft gelte es, Umweltschule in Europa zu bleiben und die Qualität des Schulstandorts Hoya als ein Zentrum der Bildung zu sichern. „Ich habe bereits sehr, gute Gespräch mit Lutz Bittner [Leiter des Gymnasiums, d. Red.] über Kooperationen und Gemeinschaftsprojekte geführt“, sagt Badermann.

Eine aktuelle Herausforderung sei die Sprachförderung für Flüchtlingskinder und deren Integration. Derzeit sind 49 der 554 OBS-Schüler Flüchtlinge. In kleinen Sprachfördergruppen werden sie gesondert ausgebildet. Eine der Gruppen leitet Badermann, der ausgebildeter Deutsch-, Englisch- und Religionslehrer ist, selbst. „Das klappt sehr gut mit den Schülern, weil sie gerne lernen wollen“, betont er und lobt die Fortschritte der Flüchtlinge – „natürlich auf unterschiedlichem Niveau.“

Über Fortschritte auf ganz anderer Ebene freut sich Badermann ebenfalls: Er ist Mitglied des Fußball-Bundesligisten Schalke 04, der sich nach einem katastrophalen Saisonstart mittlerweile berappelt hat.

Zur Person:

Marc Badermann (44) ist in Peine geboren und aufgewachsen. Studiert hat er an der Technischen Universität Braunschweig, sein Referendariat machter er an der KGS Salzhemmendorf (Kreis Hameln-Pyrmont). Im Jahr 2000 ging er als Lehrer an die Grund- und Hauptschule Landesbergen, später wurde er dort Konrektor. 2005 wurde er Schulleiter an der Hauptschule Uchte, 2009 an der heutigen OBS Heemsen. Dort war er bis zum 4. November beschäftigt.

Marc Badermann wohnt in Landesbergen. Seine Ehefrau Sandra leitet die Grundschule Stolzenau.

Mehr zum Thema:

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Chefarzt gibt an, sich nicht zu erinnern

Chefarzt gibt an, sich nicht zu erinnern

Kommentare