Stadtratswahl: 7 Sitze für die SPD, 5 für die CDU, 2 für das Bürgerforum

Bürgermeisterin Anne Sophie Wasner Liebling der Hoyaer

Foto: Imago/Christian Ohde

Hoya - Sieben Sitze für die SPD, fünf für die CDU, zwei fürs Bürgerforum und einen für Olaf Heye: Es sieht danach aus, als würde die bisherige Zusammenarbeit zwischen SPD und CDU im neuen Hoyaer Stadtrat fortgesetzt werden. Möglich wäre aber auch eine Gruppe aus SPD und Bürgerforum.

So oder so wird Anne Sophie Wasner wohl Bürgermeisterin bleiben. Zusam sie die meisten Stimmen aller Bewerber erhielt (691), mit deutlichem Vorsprung vor dem CDU-Spitzenkandidaten Fritz Groß (412). Ob Dirk Jeßke für die SPD im Rat sitzen wird oder Jörg Gundersdorff, das entscheidet das Los. Beide holten 70 Stimmen. Die Wahlbeteiligung in Hoya lag mit 51,4 Prozent deutlich unter der Beteiligung in vielen anderen Gemeinden.

Alle künftigen Stadtratsmitglieder in der Übersicht:

CDU

Fritz Groß 412

Marc-André Heidelmann 79

Alexander von Behr 246

Jan Witte 188

Claudia Wübbeling 116

SPD

Friedrich Gilster 76

Jörg Gundersdorff 70 *

Dirk Jeßke 70 *

Imke Lauter 74

Kirsten Platzke 52

Paul-Christoph Preuß 101

Anne Sophie Wasner 691

Heide Wirtz-Naujoks 385

Bürgerforum Grafschaft Hoya

Frauke Gieße-Claus 191

Jürgen Schaacke 164

Einzelwahlvorschlag Heye

Olaf Heye 250

+ Ergebnis Samtgemeinderat Hoya

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Werder holt Remis dank Bartels

Werder holt Remis dank Bartels

Meistgelesene Artikel

Herbstmarkt in Hoya: So bunt wie die Jahreszeit

Herbstmarkt in Hoya: So bunt wie die Jahreszeit

Katharinenmarkt begeistert Organisatoren und Besucher

Katharinenmarkt begeistert Organisatoren und Besucher

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

Kommentare