Bürgermeister lüftet Geheimnisse

Verabschiedungen im Warper Rat

+
Bürgermeister Heinz Wedekind (Mitte) und sein Stellvertreter Manfred Reinke (rechts) verabschiedeten (von links) Hermann Heuermann, Jens Bunnenberg und Detlef Meyer.

Warpe - Von Michael Wendt. Eine launige Verabschiedung ehemaliger Ratsmitglieder erlebten die Zuhörer der Warper Gemeinderatssitzung am Dienstagabend im Gasthaus Hüneke. Dabei lüftete der scheidende Bürgermeister Hermann Heuermann zwei Geheimnisse: Wie man Bürgermeister wird und wie man schneller in ein Flurbereinigungsverfahren kommt.

Der neue Bürgermeister Heinz Wedekind verabschiedete zunächst Jens Bunnenberg, der fünf Jahre im Rat war. Er habe auch mal Themen von außerhalb der Landwirtschaft eingebracht, lobte Wedekind.

Ebenso verabschiedete er Detlef Meyer aus dem Amt des Gemeindedirektors. „Er hat die Geschicke der Gemeinde hervorragend geführt“, sagte Wedekind. Aufmerksam auf Detlef Meyer sei er vor gut zehn Jahren geworden, als die Gemeinde Warpe die Aufnahme ins Flurbereinigungsverfahren beantragt hatte – zeitgleich mit Haßbergen. Haßbergen aber wurde ein Jahr früher ins Verfahren aufgenommen. Wedekind: „Verdammt, habe ich da gedacht, da sitzt aber einer, der die richtigen Kontakte hat. Es war Detlef Meyer, und heute ist er unser Samtgemeindebürgermeister.“

Großer Menschlichkeit und Herzlichkeit

Der Gelobte lobte zurück. Meyer betonte, wie gut Warpe diese „riesen Flurbereinigung“ gemeistert habe und sprach von großer Menschlichkeit und Herzlichkeit im Gemeinderat. Er mahnte den Rat, das Thema Kunst und Kultur im Auge zu behalten: „Stichwort ,Skulturenpfad‘. Der Rat sollte sich leisten, dort Verantwortung zu übernehmen.“ Hintergrund: Die Gemeinde plant im Zuge der Flurbereinigung einen Rundweg mit Kunstwerken. Allerdings waren zuletzt nicht alle Ratsmitglieder restlos von der Idee überzeugt.

Als Letztes verabschiedete Heinz Wedekind seinen Vorgänger als Bürgermeister, Hermann Heuermann. Er war seit 2001 im Amt und seit 1981 im Gemeinderat, hatte aber auf eine erneute Kandidatur verzichtet. „Was mir immer imponiert hat, waren seine einfachen, sachlichen Darstellungen“, sagte Wedekind. „Einst spach Hermann auf der goldenen Hochzeit meiner Eltern und sagte, dass meine Mutter schon Anne Wasner und Hermann Heuermann im Kinderwagen geschoben hat“, erzählte Wedekind. Heuermann habe bei der goldenen Hochzeit orakelt, Dorothee Wedekind hätte ja auch andere im Kinderwagen geschoben, „mal sehen, was aus denen mal wird“. Anne Wasner (geb. Morische) und Hermann Heuermann waren zu dem Zeitpunkt bereits Bürgermeister. Nun ist es auch Heinz Wedekind. Seine Mutter kann also mit Fug und Recht Bürgermeister-Macherin genannt werden.

Hermann Heuermann dankte seinen Mitstreitern der vergangenen Jahre und erzählte die Geschichte mit der Flurbereinigung zu Ende.

„Ich war damals im Ministerium in Hannover. Dort traf ich Detlef Meyer als Samtgemeindebürgermeister von Heemsen. Er war voll vorbereitet, mit Karten und allem Drum und Dran – viel besser als wir Warper“, sagte Heuermann und lobte den nach Hoya gewechselten Haßberger ultimativ: „Wir haben weit und breit, wenn nicht sogar niedersachsenweit, den besten Samtgemeindebürgermeister!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Neue Lungenfachklinik für Nienburger Krankenhaus

Neue Lungenfachklinik für Nienburger Krankenhaus

Containerschiff rammt Schleuse in Landesbergen

Containerschiff rammt Schleuse in Landesbergen

Kommentare