Täter auf der Flucht

Beherzter Eingriff: Nachbar verhindert Einbruch

Gandesbergen - Einen dramatischen Verlauf nahm der sehr mutige Einsatz eines 40-jährigen Mannes aus Gandesbergen Donnerstagnachmittag gegen 16.00 Uhr. Der Mann hatte Einbrecher auf dem Grundstück seiner Nachbarn entdeckt. Das berichtet die Polizei.

Der Bewohner des Lehmweges und seine Frau beobachteten, wie offenbar drei Personen versuchten, bei ihren Nachbarn einzubrechen. Während seine Ehefrau die Polizei benachrichtigte, begab sich der Mann in den Garten der Nachbarn. Als die Einbrecher ihn bemerkten, flüchteten sie, wobei der beherzte Zeuge eine Tatverdächtige festhalten konnte. 

Ein männlicher Täter sowie eine weitere Frau stiegen in ein in der Nähe abgestelltes Fluchtfahrzeug, einen grünen Audi, und fuhren mit dem Auto auf den Zeugen und die dritte Verdächtige zu. Durch einen entschlossenen Sprung auf die Motorhaube konnte der Nachbar einen Zusammenstoß vermeiden. Bei einem anschließenden Tritt gegen die Windschutzscheibe des Audi verletzte sich der Mann. Die drei Täter entkamen mit einem metallicgrünen Audi mit VER - Kennzeichen.

Alle drei Flüchtigen sollen zwischen 20 und 40 Jahren alt gewesen sein und hätten ein südländisches Aussehen gehabt. Konkretere Angaben hierzu machte der Nachbar nicht. Die Frauen soll sehr lange schwarze, zu einem Zopf geflochtene Haare haben. 

Sofort eingeleitete Fahndung erfolglos

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Polizei in Nienburg bittet um Zeugenhinweise, insbesondere auf den metallicgrünen Audi mit Verdener Kennzeichen unter der Telefonnummer 05021/97780. 

„Die funktionierende Nachbarschaft im ländlichen Gebiet hat sich wieder einmal bewährt“, so Axel Bergmann von der Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg. Dem verletzten Gandesberger wünschen die Beamten alles Gute zur Genesung. „Zum Schutz der eigenen Gesundheit und des eigenen Lebens müssen wir aber auch vor solch extrem mutigen Aktionen warnen. Es ist niemanden damit gedient, wenn man sich selbst in Lebensgefahr bringt“, sagt Bergmann. „Glücklicherweise ist dieser Einsatz noch recht glimpflich ausgegangen.“

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Meistgelesene Artikel

Kinder empfangen den Nikolaus am Weserufer

Kinder empfangen den Nikolaus am Weserufer

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

Skoda fährt in Reitergruppe - eine 13-Jährige stürzt vom Pferd

Skoda fährt in Reitergruppe - eine 13-Jährige stürzt vom Pferd

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

Kommentare