Verein „Alte Schule“ in Magelsen zu Fotoausstellung ein

Alte Bilder erzählen Feuerwehrgeschichte

Sie haben mehr als 100 Fotos zusammengetragen, die sie nun bei der Fotoausstellung in der „Alten Schule“ zeigen (von links): Wilken Brüns, Werner Lauter, Hermann Boymann, Hartmut Westermann, Manfred Strahmann und Irmela Schmidt. - Foto: Marion Thiermann

Magelsen - Von Marion Thiermann. Der Verein „Alte Schule“ in Magelsen lädt alle Interessierten für Sonntag, 6. November, zur neunten Fotoausstellung ein. In der Zeit von 14 bis 19.30 Uhr können die Besucher mehr als hundert Fotos im Flur sowie im Gemeinschaftsraum der „Alten Schule“ bestaunen.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Ausstellung steht die Freiwillige Feuerwehr Magelsen, die im Mai 2017 ihr 125-jähriges Bestehen feiert. Die Ausstellung präsentiert zum Beispiel das erste Gruppenfoto der Wehr aus dem Jahr 1922. Damals trugen die Brandschützer noch Lederhelme. Zudem sind weitere Gruppenbilder und Fotos von Einsätzen, Wettkämpfen sowie Jubiläen aus dem vergangenen Jahrhundert zu bestaunen.

Präsentation antiker Haushaltsgeräte

Wer möchte, kann sich auch über längst ausgediente sowie aktuelle Einsatzwagen der Wehr informieren. Von der Handspritze über VW-Busse bis hin zum heutigen Tragkraftspritzenfahrzeug von Mercedes sind einige Fahrzeuge auf den Fotos zu sehen.

Auch Zeitungsartikel über die Geschichte der Wehr, die 1892 gegründet wurde, fehlen nicht. Wer sie durchliest, erfährt, dass bisher neun Ortsbrandmeister das Sagen in der Magelser Wehr hatten, angefangen bei August Meyer. Heute ist Martin Stelter der Inhaber des Amtes.

Zusätzlich zur Ausstellung präsentiert Hermann Boymann am 6. November einige Exponate aus der „Olen Schüün“, zum Beispiel antike Haushaltsgeräte.

Ferner erwarten die Gäste historische Bilder von örtlichen Konfirmationen, Erntefesten und Höfen.

Für Fragen zu sämtlichen Fotos stehen Hartmut Westermann und Manfred Strahmann zur Verfügung.

Der Verein „Alte Schule“ freut sich auf viele Gäste, für die eine Stärkung bereitsteht. Gegen eine Spende gibt es am Nachmittag Kaffee, selbst gebackene Kuchen und Torten sowie am Abend einen Imbiss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Meistgelesene Artikel

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Kommentare