Ahnenforscher aus drei Nationen treffen sich in kleinem Kreis in Bücken

78000 Vorfahren gefunden

+
Sie halten über Facebook Kontakt und trafen sich jetzt wie jedes Jahr persönlich in Bücken, die Ahnenforscher (von links) Glenda Harjes Janssen aus Amerika, Brenda Taylor aus England, Monika Zabe aus Bruchhausen-Vilsen, Carsten Ravens aus Schwarme, Geoff Taylor aus England und Ellen Fuhlenriede aus Hannover, hier mit dem für sie wichtigen Buch „Höfe des Kirchspiels Martfeld“ von Henns Harries aus Martfeld.

Von Marion Thiermann. Sechs Genealogy-Freunde aus Amerika, England und Deutschland trafen sich jetzt im Gasthaus Thöle in Bücken. „Normalerweise sind wir mehr“, sagte Carsten Ravens aus Schwarme. Persönlich treffen sich die Ahnenforscher seit 2011 jährlich. Zwischendurch tauschen sie sich regelmäßig in einer geschlossenen Gruppe bei Facebook aus, zu der 169 Mitglieder gehören.

„Die meisten Vorfahren, nach denen gesucht wird, beziehungsweise die gefunden wurden, stammen aus dem Altkreis Hoya“, sagt Ravens. Die Treffen in Bücken nutzen die Genealogy-Freunde auch, um vor Ort Nachforschungen anzustellen und Fotos zu machen. Brenda Taylor aus England zum Beispiel hat eine Vorfahrin in Magelsen ausfindig gemacht, und deshalb besuchte sie dort jetzt den Gottesdienst – in der Kirche, in der ihre Ahnin vor vielen Jahren geheiratet haben soll.

„Wir versuchen, uns innerhalb der Gruppe so gut es geht, gegenseitig zu helfen. Jeder arbeitet mit einem anderen Ahnenforscherprogramm, wie zum Beispiel geneanet.org, und vielleicht findet jemand Ahnen von einem anderen Mitglied in seinem Land“, erklärte Glenda Harjes Janssen aus Amerika. Sie hat die Facebook-Gruppe ins Leben gerufen, hat selber im Alter von zehn Jahren mit der Ahnenforschung angefangen und bis heute 78000 Vorfahren ausfindig gemacht.

Glenda Harjes Janssen ist seit drei Wochen zu Besuch in Deutschland und forschte in Martfeld, Asendorf und in Ostfriesland. Die weitläufige Streuung ihrer Vorfahren ist unter anderem durch Kriege bedingt, die zu Auswanderungen führten. Anhand von Kirchenbüchern und Chroniken von verschiedenen Orten konnte sie die Geschichte ihrer Familie bis ins 15. Jahrhundert nachverfolgen – teilweise sogar in noch frühere Zeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Meistgelesene Artikel

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Kommentare