Stadtrat beschließt, B-Plan aufzustellen

Ärztehaus wird an der Promenade gebaut

+
Hier soll das neue Hoyaer Ärztehaus entstehen: Die rückwärtigen, an die Promenade grenzenden Teile der Grundstücke Nummer 27 bis 35 (linkes Bild), die mit ihrer Vorderseite an der Langen Straße liegen, wurden von der Stadt erworben und ergeben zusammengefasst das künftige Ärztehaus-Grundstück. Die Zufahrt dorthin soll von der Weserstraße her über den Weg erfolgen, der an dem Grundstück Promenade 14 (hinter dem Findling im unteres Bild) entlangführt.

Hoya - Von Horst Friedrichs. Die Zeit der Ungewissheit ist vorbei, jetzt steht es fest: Das neue Hoyaer Ärztehaus wird an der Promenade gebaut. Bei einer Gegenstimme beschloss der Stadtrat am Montagabend während einer Sitzung im Rathaus der Grafenstadt, den entsprechenden Bebauungsplan (B-Plan) aufzustellen, öffentlich auszulegen und die Träger öffentlicher Belange zu beteiligen. „Viele Menschen in Hoya haben sich Gedanken gemacht“, sagte Bürgermeisterin Anne Sophie Wasner, unter deren Leitung der Stadtrat tagte. „Verschiedene Plätze waren für das Ärztehaus im Gespräch, und es kursierten Gerüchte. Damit ist jetzt Schluss.“

„Mit dem jetzt festgelegten Standort des Ärztehauses zwischen Promenade und Lange Straße schaffen wir eine Verbesserung der Infrastruktur“, betonte Rolf Walnsch von der Stadtverwaltung. „Wir stehen im Gespräch mit dem Investor, der das Gebäude bauen will.“ Der nun verabschiedete Entwurf des Bebauungsplans sei von der Oldenburger Planungsgesellschaft NWP (Nord West Planung) erarbeitet worden und werde vier Wochen lang öffentlich ausgelegt. Einwendungen oder Anregungen dazu seien dann jedem Bürger möglich.

Ratsmitglied Friedrich Gilster (SPD) befürwortete den Bebauungsplanentwurf im Namen der Gruppe SPD- und CDU-Fraktion und erklärte: „Durch den Ärztehaus-Standort Promenade werten wir die Innenstadt auf.“ Zustimmung äußerte auch Ratsmitglied Frauke Gieße-Claus für das Bürgerforum. Ratsmitglied Olaf Heye (fraktionslos) sprach sich indes gegen den Bauplatz an der Promenade aus und schilderte die Gegebenheiten des bestehenden Ärztehauses an der Von-Kronenfeldt-Straße.

Rolf Walnsch erläuterte Details zu dem Bebauungsplanentwurf. Der Standort im hinteren Bereich der zwischen Lange Straße und Promenade gelegenen Grundstücke ist bereits Ende November vergangenen Jahres durch einen Ratsbeschluss festgelegt worden (wir berichteten). Der nunmehr aufgestellte Bebauungsplan ist Voraussetzung für die bauplanungsrechtliche Zulassung des Projekts und enthält die erforderlichen Einzelheiten.

Für den Ärztehaus-Bebauungsplan, der den offiziellen Titel „Promenade“ trägt, so Rolf Walnsch, sei eine Flächennutzungsplanänderung ebenso wenig erforderlich wie eine frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung. Grundstücke im Plangebiet gehörten zum Teil bereits der Stadt Hoya und die übrigen Teilflächen wurden von ihr zusätzlich erworben. Vorgesehen ist eine mindestens zweigeschossige bis dreigeschossige Bebauung des Ärztehaus-Grundstücks, dessen Nutzungsart als Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Gesundheitszentrum“ festgelegt werden soll. Die Erschließung ist über den Stichweg vorgesehen, der östlich des Grundstücks Promenade 14 von der Weserstraße abzweigt. Der Bebauungsplanentwurf muss jetzt noch abschließend mit dem Investor hinsichtlich der Belange des Ärztezentrums abgestimmt werden.

Nach der einen Monat dauernden öffentlichen Auslegung des Entwurfs müssen die in diesem Zeitraum eingegangenen Stellungnahmen abgewogen werden, damit anschließend eine entsprechende Satzung beschlossen werden kann.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung der Stadtratssitzung war der Jahresabschluss für 2016, der einstimmig verabschiedet wurde. Stadtdirektor Detlef Meyer wies darauf hin, dass der Haushalt 2016 im ordentlichen Ergebnis mit einem Überschuss von 287.472 Euro und im außerordentlichen Ergebnis mit einem Überschuss von 10 .421 Euro abgeschlossen habe. Beide Beträge werden den entsprechenden Rücklagen aus ordentlichen und außerordentlichen Ergebnissen zugeführt. Der einstimmig gefasste Beschluss schließt die Entlastung des Stadtdirektors ein.

Zum Abschluss berichtete Meyer über eine positive Entwicklung des Fahrradtourismus im Jahr 2018. So seien auf dem durch Hoya führenden Weserradweg in Nord- und Südrichtung insgesamt rund 42.000 Radfahrer gezählt worden. Weitere Tagesordnungspunkte der Ratssitzung waren unter anderem das Wohngebiet Lange Straße und der Haushalt 2019. Ausführliche Berichte folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massiver Protest gegen neues Urheberrecht und Artikel 13

Massiver Protest gegen neues Urheberrecht und Artikel 13

Riesige Anti-Brexit-Demonstration in London

Riesige Anti-Brexit-Demonstration in London

WenDo-Selbstverteidigungskurs für Mädchen

WenDo-Selbstverteidigungskurs für Mädchen

10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

Meistgelesene Artikel

Streit in Loccum endet mit Körperverletzung und Rauswurf in Unterwäsche 

Streit in Loccum endet mit Körperverletzung und Rauswurf in Unterwäsche 

Kind mit Downsyndrom: Rehburger Paar erlaubt Blick in den Alltag 

Kind mit Downsyndrom: Rehburger Paar erlaubt Blick in den Alltag 

Polizei entdeckt selbstgebauten Starenkasten 

Polizei entdeckt selbstgebauten Starenkasten 

Haus der Gesundheit: Inhaberin denkt über Schließung nach

Haus der Gesundheit: Inhaberin denkt über Schließung nach

Kommentare