1800 Radfahrer besuchen Gewerbeschau / Veranstalter sind zufrieden

Die Grafschaft ist mobil und dabei richtig gut drauf

Spontaner Auftritt: Gerhard Wolff, Klaus Lindhorst und Jürgen Krumtünger (von links) von der selbst ernannten „Lufttankstelle“.
+
Spontaner Auftritt: Gerhard Wolff, Klaus Lindhorst und Jürgen Krumtünger (von links) von der selbst ernannten „Lufttankstelle“.

Hoya - Von Jana Wohlers. Mit einer „Peitsche“, 25 Kilometern Strecke und richtig guter Stimmung ging die beliebte mobile Gewerbeschau „Grafschaft Hoya ist mobil“ gestern in die 16. Runde. Rund 1800 Fahrradfahrer schwangen sich in die Sättel ihrer Drahtesel und steuerten neun interessante Stationen an. Immer dabei: die bunten Luftballons als Kennzeichen der Rallye-Teilnehmer.

Start und Ziel war das Gasthaus „Peitsche“ in Wechold. „Wir wollen den Unternehmen in unseren Mitgliedsgemeinden die Chance geben, sich zu präsentieren“, erklärte Wirtschaftsförderer York Schmelter die Wahl des Orts.

Nicht nur an der Strecke, die über Schierholz, Hoyerhagen, Riethausen und Gehlbergen zurück nach Wechold führte, erwartete die Teilnehmer ein interessantes Angebot. Die „Peitsche“ ließ ebenfalls mit zahlreichen Attraktionen und Gute-Laune-Musik eines DJs den ganzen Himmelfahrtstag über keine Langeweile aufkommen.

An den Rallye-Stationen lockten neben vielen Speisen und Getränken auch interessante Informationen und Angebote verschiedener Unternehmen. Die Gemeinschaft wurde bei der mobilen Gewerbeschau ebenfalls groß geschrieben. Ob Familien, Senioren oder Jugendliche – für jeden war die Strecke passend gestaltet und bot reichlich Gelegenheit zum Klönen und Genießen.

Für Rätselfans gab es einen Bogen, auf dem sie acht Fragen beantworten mussten. Wer alles richtig angekreuzt hatte, der konnte mit etwas Glück einen Preis bei der Tombola abräumen.

„Wir fahren schon seit einigen Jahren jedes Jahr mit“, erzählten Dana und Michelle, die aus Hoyerhagen und Hoya nach Wechold gekommen waren. „Es macht total viel Spaß, und man trifft viele Leute.“

Die Teilnehmer Heinrich Schumacher und Erica Heithoff wohnen in Bruchhausen-Vilsen. „Für uns ist es einfach interessant, einmal fernab der bekannten Wege zu fahren“, sagte Erica Heithoff. Besonders gefalle ihr die Organisation der mobilen Gewerbeschau, die Stationen seien sehr vielseitig. „Die Stimmung ist locker, alle sind freundlich und gut drauf“, fügte die Bruchhausen-Vilserin hinzu, bevor sie sich aufmachte, die Gewächshäuser der Baumschule Krebs in Hoyerhagen zu erkunden.

Der Wecholder Unternehmer Bernd Voss fasste die Tour aus Veranstalter-Sicht zusammen: „Wir sind absolut zufrieden!“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Kommentare