Eystruper „Hafensänger und Puffmusiker“ helfen

10.000 Euro Spenden kommen beim Benefizturnier für Zyan und Moritz zusammen

+
Die Familien von Zyan und Moritz mit Oliver Wolf. Links: Yvonne und Rene Steinkamp aus Mettingen mit ihren Söhnen Falko und Moritz (sitzend). Rechts: Gezal und Süleyman Tuac aus Wahnebergen mit ihrem Sohn Zyan.

Hülsen/Eystrup - Von Wiebke Bruns. „Solche Tage geben Kraft“, sagte der Vater des kleinen Zyan unmittelbar nach Abschluss des Benefizturniers des Eystruper Vereins „Hafensänger & Puffmusiker“ am Samstag in Hülsen.

Die Sprache dürfte es ihm verschlagen haben, als er das finanzielle Ergebnis erfahren hat. Für zwei Kinder, Zyan und Moritz, wurde gespielt. 5000 Euro als Erlös und zu teilende Spende war den Familien im Vorfeld zugesagt worden. Doch es wird mindestens das Doppelte, sagte der Vereinsvorsitzende Oliver Wolf gestern.

„Jetzt haben wir schon 10.000 Euro und ich bin mir sicher, dass da noch mehr kommt“, sagte der Chef-Hafensänger. Ein überwältigendes Ergebnis, an dem viele Anteil haben – allen voran die Hafensänger selbst. Dann die mehr als 240 Kinder, die am Turnier teilgenommen haben, und nicht zuletzt alle Besucher und die vielen großzügige Unterstützer.

Vor und während des Turniers waren unzählige und teils ungewöhnliche Spenden eingegangen. Beispielsweise 2200 Tüten Chips, die bei den Kids natürlich reißenden Absatz fanden. Mehr als 5000 Lose wurden während des Turniers verkauft, außerdem reichlich getrunken und gegessen. Alles für den guten Zweck. Den Siegerpokal durfte am Ende die Mannschaft des HSV verdient mit nach Hamburg nehmen.

Das Runde musste auch beim Pokalspiel in Hülsen ins Eckige. Als Sieger ging schließlich der HSV vom Platz.

Gezal und Süleyman Tuac waren mit ihrem Sohn Zyan und Tochter Dilan schon mittags aus Wahnebergen nach Hülsen gekommen und verbrachten dort, so wie viele Familien, einen entspannten Tag. Viele Fragen von Kindern zu Zyans Gendefekt und was das bedeutet, musste seine Mutter Gezal beantworten. 

Ehrliches Interesse, das die Mutter wie so vieles an diesem Tag sehr berührte. Von den 5000 Euro wird eine Therapie für Zyan finanziert.

Am Nachmittag traf auch der 13-jährige Moritz aus Mettingen mit seinen Eltern und Bruder Falko ein. Bei Moritz wurde vor einem Jahr ein bösartiger Tumor am Hirnstamm diagnostiziert. Nach einem Jahr Chemotherapie steht für ihn am 26. Juni die nächste Operation bevor. Moritz ging es auch Sonnabend nicht gut, aber er war begeistert, genauso wie seine Eltern.

Rund 80 ehrenamtliche Helfer waren dabei

Die beiden Elternpaare waren sofort miteinander ins Gespräch gekommen. „Wenn ich sehe, wie die beiden Familien miteinander umgegangen sind, da geht mir das Herz auf. Dann weiß man, wofür man das macht“, sagte Oliver Wolf.

Am Turniertag waren rund 80 Ehrenamtliche im Einsatz, hinzukommen die Helfer bei Auf- und Abbau. Unzählige Stunden wurden mit den Vorbereitungen verbracht. Als „sensationell“, bezeichnete es Dörverdens Bürgermeister Alexander von Seggern, der erstmalig die Schirmherrschaft übernommen hatte. 

DFB-Präsident Reinhard Grindel war verhindert. „Aber wir haben mit diesem Turnier Russland was voraus“,meinte von Seggern. Außerdem müsse man auf das Benefizturnier nur ein Jahr bis zum 15. Juni 2019 warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing

Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing

Meistgelesene Artikel

Unbekannter gibt Hinweis auf Fundort der Leiche von Elke Kerll

Unbekannter gibt Hinweis auf Fundort der Leiche von Elke Kerll

Große Militärübung „Joint Cooperation“ simuliert Zugunglück in Hoya

Große Militärübung „Joint Cooperation“ simuliert Zugunglück in Hoya

Lack im Futter: Puten aus Landkreis Nienburg belastet

Lack im Futter: Puten aus Landkreis Nienburg belastet

Süßigkeiten für fleißige „Matten-Sänger“

Süßigkeiten für fleißige „Matten-Sänger“

Kommentare