Gesundheitsamt bestätigt gute Wasserqualität im Landkreis Nienburg

Hier lässt es sich „ausgezeichnet“ baden

+
Die Badegewässerqualität der „Rolle“ bei Nienburg ist „ausgezeichnet“.

Landkreis. Die ersten wirklich warmen Tage der Woche haben viele bereits am Badesee verbracht. Doch kann man sich in den Gewässern des Landkreises problemlos abkühlen, oder stimmt die Qualität des Wassers nicht?

Bereits Anfang Mai, zwei Wochen vor Beginn der Badesaison 2017, sind die EU-Badeseen im Landkreis Nienburg beprobt worden. Das Fazit: Es kann ohne Einschränkungen gebadet werden. In allen sieben Badegewässern, so teilt es das Gesundheitsamt des Landkreises mit, kann geschwommen werden. Die Ergebnisse erfüllen die Vorgaben der EU und es gibt keine Auffälligkeiten.

Die Einstufungen der EU-Badegewässer im Landkreis Nienburg liegen bei „gut“ am Wellier Kolk und „ausgezeichnet“ an den Seen Die Rolle, Bollwerder See, Badesee Glissen/Kleinenheerse, Alveser See, Eystruper See und Hämelsee. „Eine Einstufung an der Badestelle Diethe ist noch nicht möglich, da diese erst seit 2016 betrieben wird. Erst nach insgesamt vier Badesaisons kann eine Einstufung nach den Kriterien der EU-Richtlinien vorgenommen werden“, erläutert Christoph Rosinski vom Kreis-Gesundheitsamt.

Entsprechend dieser EU-Richtlinien werden die genannten Badegewässer im Landkreis Nienburg in regelmäßigen Abständen überprüft. Die Überwachung während der Badesaison findet vom 15. Mai bis 15. September statt. Bei konkreten Hinweisen auf Auffälligkeiten wie vermehrte Algenbildung oder Wassereintrübung an den Einstiegsstellen kontrolliert das Amt aber auch zwischendurch. „Hinweise von Badegästen nehmen wir gerne entgegen“, unterstreicht Christoph Rosinski.

Das Gesundheitsamt ist erreichbar unter Tel. 05021/ 967900. Auf der Internetseite des Landkreises, www.lk-nienburg.de, finden sich unter der Rubik „Leben im Landkreis“ / Freizeit / EU-Badeseen die aktuellen Daten der Badegewässer-Überwachungen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Als Großstädterin in der Uckermark

Als Großstädterin in der Uckermark

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Meistgelesene Artikel

Mit dem Blickpunkt im Gepäck in den Urlaub

Mit dem Blickpunkt im Gepäck in den Urlaub

Verkehrsunfall in Warpe

Verkehrsunfall in Warpe

380-Kilovolt-Leitung: Warper Gemeinderat wünscht Erdverkabelung komplett

380-Kilovolt-Leitung: Warper Gemeinderat wünscht Erdverkabelung komplett

Handyverbot in Nienburgs Fußgängerzone?

Handyverbot in Nienburgs Fußgängerzone?

Kommentare