Gäste informierten sich über Erneuerbare Energien

Besuch aus Japan im Amtshof

+
Das Steyerberger Rathaus war die erste Station der Besucher aus Japan im Flecken.

Steyerberg - Von Nikias Schmidetzki. Eine japanische Delegation, bestehend aus Vertretern von Universitäten, Forschungsinstituten und Umweltorganisationen, war gestern zu Besuch im Flecken Steyerberg. Die Besucher wollten lokale Aktivitäten und Förderungen zum Thema „Erneuerbare Energien“ kennenlernen.

Zuvor hatte auf dem Programm gestanden, dass sich die japanischen Gäste beim Netzwerk der „100 Prozent Erneuerbare-Energie-Regionen“ in Kassel über das Projekt allgemein informieren. Im Anschluss reiste die Gruppe dann nach Steyerberg, eine „100ee-Region“, um sich vor Ort über die konkreten Maßnahmen zu informieren. Diese Veranstaltung schloss eine fünftägige Reise ab und rundete die vielen Informationen und Eindrücke ab.

In einer Pressemitteilung des Fleckens heißt es dazu: „Die Studienreise erfolgt unter dem Thema erneuerbare Energien, die von Bürger oder Region geleitet werden sowie den Klimaschutz durch Bürgerbeteiligung oder Partnerschaft auf der Kommunalebene. Außerdem geht es auch um erneuerbare Energien zur regionalen Wertschöpfung beziehungsweise Aktivierung. Desweiteren wird über Unterstützungsorganisationen für lokale Energiegeschäfte mit gesellschaftlichem Hintergrund gesprochen.“

Auf der Terrasse des Amtshofs begrüßte Bürgermeister Heinz-Jürgen Weber mit Mitarbeitern die Delegation bevor es auf Entdeckungsreise ging.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Grüße aus Sydney, Ulan Ude und Tirol

Grüße aus Sydney, Ulan Ude und Tirol

Feuerwehrleute aus dem Landkreis unterstützen Hochwasser-Helfer

Feuerwehrleute aus dem Landkreis unterstützen Hochwasser-Helfer

Löschen mit den Waldbrandexperten

Löschen mit den Waldbrandexperten

Sie kam als Au-pair, sie blieb als Ehefrau

Sie kam als Au-pair, sie blieb als Ehefrau

Kommentare