Zirkus Tausendschön in Hoya

1 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
2 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
3 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
4 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
5 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
6 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
7 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
8 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.

„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere. Mediengruppe Kreiszeitung / Michael Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

Bundestag beschließt in Corona-Krise historisches Hilfspaket

Gesundheit, Lebensunterhalt, Arbeitsplätze - das ist für die Bundesregierung in der Corona-Krise das wichtigste. Dafür wurde jetzt ein …
Bundestag beschließt in Corona-Krise historisches Hilfspaket

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone tut noch brav seinen Dienst, da ist das neuere Modell schon zur Hand. Soll man das alte Schätzchen jetzt verkaufen? Und wenn ja - …
Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Gemeinsam kochen, Geister jagen, über Abgründe schwingen oder Auto-Fußball spielen: In der Welt der Videospiele gibt es kaum etwas, das Eltern und …
Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Überforderung im Sport vermeiden

Höher, schneller, weiter - das sind nicht mehr nur die Ziele von Leistungssportlern. Im Amateurbereich versuchen viele, ihre Leistung zu optimieren - …
Überforderung im Sport vermeiden

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

„Blut wird immer dringend benötigt“

„Blut wird immer dringend benötigt“

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Kommentare