Karneval in Hoya

1 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.
2 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.
3 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.
4 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.
5 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.
6 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.
7 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.
8 von 55
Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“. Drei bunt geschmückte Wagen der Weser-Narren sowie des Karnevalsclubs „Echte Freunde“ waren richtige Blickfänge. Rund eineinhalb Stunden zogen die Narren durch die Straßen. Auffallend präsentierten sich auch die Mitglieder der Jugendgruppe „Crazy Black Sheep“, die als Vampire zum Umzug antraten (Bild). Die „Witzmöhren“ gingen als rechteckige Tempo-Packungen an den Start. Mit von der Partie waren auch die „Liebenauer Grashüpfer“ sowie Hoyas Prinzenpaar Sascha 1. und Steffi 1. Viele schaulustige Einwohner ließen sich das Spektakel vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Für die jüngsten Zuschauer gab es nach Kölschem Vorbild Süßigkeiten. In der Weserkneipe ließen die Karnevalisten den Tag bei ausgelassener Stimmung ausklingen.

Gut gelaunt zeigten sich am Sonnabendnachmittag viele Menschen in der Hoyaer Innenstadt rund um den Zwergenbrunnen. Zum wiederholten Mal hieß es beim Karnevalsumzug „Hoya, Helau!“.

Das könnte Sie auch interessieren

Thänhuser Markt - die Fotos vom Volksfest

Der 42. Thänhuser Markt war an drei Tagen Anziehungspunkt für Tausende von feierfreudigen Menschen, die auf den beiden Partyzelten und auf den …
Thänhuser Markt - die Fotos vom Volksfest

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

An drei Tagen in dieser Woche führen Forstverband für den Landkreis Verden, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und Betriebshof Verden gemeinsam die …
Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Erntefest in Sottrum

„Es ist wieder etwas los in Sottrum“, war nicht nur der Sottrumer Klaus Tietjen vom Erntefest in der Wiestegemeinde angetan. Nach dem Umzug von …
Erntefest in Sottrum

„No Piza, no Party“: Netzreaktionen zum Nürnberg-Spiel

Erst trifft Maxi Eggestein per Traumtor, dann stellt Werder den Spielbetrieb ein, hat VAR-Glück und frisst doch noch den Last-Minute-Ausgleich - das …
„No Piza, no Party“: Netzreaktionen zum Nürnberg-Spiel

Meistgelesene Artikel

Besucherrekord bei Herbst- und Katharinenmarkt: Gelungener Brückenschlag

Besucherrekord bei Herbst- und Katharinenmarkt: Gelungener Brückenschlag

Brasilianische TÜV-Partner und Prüfer beeindruckt von deutschem System

Brasilianische TÜV-Partner und Prüfer beeindruckt von deutschem System

Magelser Interessengemeinschaft veranstaltet Scheunenfest

Magelser Interessengemeinschaft veranstaltet Scheunenfest

Borkenkäfer macht der Forstwirtschaft große Probleme

Borkenkäfer macht der Forstwirtschaft große Probleme

Kommentare