Motive zu „Die Grafschaft lebt!“ gesucht

Fotowettbewerb der Samtgemeinde

Auch solche Motive wünschen sich die Organisatoren. ·nd), Fotolia/Anton Balazh

Samtgemeinde - Einen Fotowettbewerb „Grafschaft Hoya 2012“ bereiten derzeit die Samtgemeinde und die Wirtschaftsförderung Hoya in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung vor. Sie suchen Motive, die die typische Natur- und Kulturlandschaft der Region abbilden.

Teilnehmen kann jeder, allerdings darf niemand ein Bild aus seiner Heimatgemeinde einreichen. Der von Samtgemeinderats-Mitglied Adam An-tAthair-Síoraí angeregte Wettbewerb soll das Wir-Gefühl innerhalb der Samtgemeinde stärken helfen und ihren Bekanntheitsgrad steigern.

Vorgesehen ist nur eine Kategorie: „Die Grafschaft Hoya lebt!“. Die Veranstalter wollen drei Preise ausloben, für das beste Landschaftsfoto, das beste Foto eines Gebäudes sowie das beste von einem Jugendlichen gemachte Bild. Die Wahl trifft eine Jury. Alle eingereichten Fotos werden in einer Ausstellung gezeigt. Außerdem ist daran gedacht, mit ihnen Postkarten, Poster und Kalender zu schmücken.

Bislang gab es drei ähnliche Wettbewerbe. Der aktuelle startet in Kürze. Die Mediengruppe Kreiszeitung begleitet ihn in ihrer Berichterstattung. · mwe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Meistgelesene Artikel

Performen wie ein junger David Bowie

Performen wie ein junger David Bowie

Was machen, wenn der Wagen rutscht? – Training für junge Autofahrer in Hoya

Was machen, wenn der Wagen rutscht? – Training für junge Autofahrer in Hoya

Masern-Impfquote in Nienburg unter Landesschnitt

Masern-Impfquote in Nienburg unter Landesschnitt

Kommentare