Feuer unterm Dach war innerhalb kurzer Zeit gelöscht

Schnelles Eingreifen verhindert größeren Schaden

+
Die Feuerwehr nahm Pfannen ab und löschte mit reichlich Wasser.

Wietzen - Von Uwe Schiebe. Die erste Meldung der Rettungsleitstelle klang dramatisch, als am Montagabend gegen 20.30 Uhr die Sirenen ertönten und die Funkmeldeempfänger piepten. „Mittelbrand – Scheune in Wietzen, Schwarzeheide“ stand im Display zu lesen.

Bei diesem Alarmstichwort wurden zusätzlich zu den Ortswehren Wietzen und Holte-Langeln auch die Nachbarwehren Dolldorf-Blenhorst, Bötenberg, Warpe und die Drehleiter aus Nienburg alarmiert. Doch beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte Entwarnung gegeben werden und die Drehleiter sowie die Ortswehren Bötenberg, Dolldorf-Blenhorst und Warpe konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Beim Abflämmen von Unkraut und Gras hatte sich das Feuer schnell bis in den Holzanbau eines Stallgebäudes gefressen. Der Hausbesitzer hatte bereits mit einem Gartenschlauch versucht, die Flammen zu löschen. Die Feuerwehr nahm einige Pfannen vom Holzanbau und löschte den Bereich mit viel Wasser ab. Nach einer halben Stunde war der Einsatz für die 35 Einsatzkräfte erledigt. Am Anbau entstand geringer Sachschaden. Personen nahmen keinen Schaden.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

46-Jähriger aus Nienburg vermisst

46-Jähriger aus Nienburg vermisst

Mordprozess gegen verurteilten Sexualstraftäter wird fortgesetzt

Mordprozess gegen verurteilten Sexualstraftäter wird fortgesetzt

Kommentare