400 Schweine gestorben 

Feuer in Stolzenau: Polizei geht von technischem Defekt aus

In der Nacht zu Donnerstag gab es einen Großbrand in Nendorf.

Stolzenau - Die Polizei hat erste Ermittlungsergebnisse zu dem Brand im Stolzenauer Ortsteils Nenndorf bekanntgegeben, bei dem in der Nacht zu Donnerstag 400 Schweine starben. 

In der Mitteilung schreibt Polizeisprecher Axel Bergmann, dass zurzeit von einer technischen Ursache, entweder durch die zum Teil über 40 Jahre alten Stromleitungen oder aber durch eines der zahlreichen Fahrzeuge, ausgegangen wird.

Zu diesem Befund kamen die Ermittler, die am Freitagmorgen, ihre Arbeit auf dem Hof in Nendorf fortgesetzten. Zur Unterstützung des Brandursachenermittlers der Polizei Stolzenau wurde ein Brandmittelspürhund der Dienthundführergruppe Nienburg sowie die Brandursachenkommission (BUK) des Landeskriminalamtes (LKA) eingesetzt. Am Donnerstag kam zusätzlich ein unbemanntes Fluggerät, gemeinhin auch „Drohne" genannt, zum Einsatz. Mittels des Gerätes wurden hochauflösende Fotos von der gesamten Brandstelle gefertigt.

Ein strafrechtlich relevantes Handeln ist nicht ermittelt worden. Sollte es noch mögliche Hinweisgeber auf den Brand geben, so werden diese gebeten, sich unter Tel. 05761/92060 mit der Polizei in Stolzenau in Verbindung zu setzen. 

Stolzenau: 400 Schweine sterben bei Großbrand

Beim Eintreffen der Feuerwehren standen zwei Gebäude bereits in Vollbrand. © Uwe Witte
In der Nacht gab es einen Großbrand in Nendorf. © Polizei
Zum Wohnhaus hin wurde eine Riegelstellung errichtet, um dieses zu sichern. © Uwe Witte
Mit der Drehleiter wurde die Brandbekämpfung von oben unterstützt. © Uwe Witte
Zwei Schlepper und ein PKW fielen den Flammen zum Opfer. © Uwe Witte
Die Tiere wurden aus dem Stall geholt und vom Kreisveterinär begutachtet. © Uwe Witte
Mit einem Viehtransporter wurden die überlebenden Tiere ausgelagert. © Uwe Witte

Die Zahl der im Feuer verendeten sowie der im Nachhinein aus gesundheitlichen Gründen zu keulenden Tiere beläuft sich auf rund 400. Der Gesamtschaden beträgt mehr als eine dreiviertel Million Euro.

jom

Das könnte Sie auch interessieren

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Meistgelesene Artikel

Nach Knall auf der B 214: Auto brennt auf Anhänger

Nach Knall auf der B 214: Auto brennt auf Anhänger

Bulle in Nordholz aus Güllekanal gerettet

Bulle in Nordholz aus Güllekanal gerettet

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Kommentare